Haselnussfudge
Vorbereitung
20Minuten
Wartezeit
2Stunden
Vorbereitung
20Minuten
Wartezeit
2Stunden
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 140°C Ober- & Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen & die Haselnüsse darauf verteilen. Für 15-20 Minuten im Ofen rösten. Wichtig: Die Haselnüsse noch warm schälen, dann geht es am einfachsten. Grob hacken & beiseite stellen.
  2. Als nächsten Schritt Haselnussmus, Kokosöl, Ahornsirup & eine Prise Salz in einem Topf auf dem Herd bei geringer Hitze erwärmen. Dabei unter ständigem Rühren mit einem Quirl darauf achten, dass es nicht anbrennt. Wer möchte, kann einen Teil des Kokosöls mit Kakaobutter ersetzen. Der Fudge bekommt dadurch eine festere Textur & einen noch schokoladigeren Geschmack.
  3. Sobald das Kokosöl geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen & das Kakaopulver unterrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die gehackten Haselnüsse dazugeben, ggf. mit etwas mehr Kakao – wer es herber mag – oder Ahornsirup für mehr Süße abschmecken.
  4. Eine Form mit Backpapier auslegen, die Crème hineinfüllen & für gute 2 Stunden kühlen. Ich gebe meine Fudges zum Festwerden meist in den Tiefkühler, dann geht es etwas schneller. Vorm Genießen den tiefgefrorenen Fudge unbedingt 15, 20 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen, umso besser wird die Konsistenz.