Du isst wie ein Steinzeitmensch? Dann beweg dich auch so!

Du isst wie ein Steinzeitmensch? Dann beweg dich auch so!

Vielleicht geht es dir ja genau wie mir.

Du magst monotones Cardiotraining überhaupt nicht.

Da passt es ganz gut, dass in der Paleo-Welt Cardio eher unbeliebt ist und als ineffizient und ineffektiv gilt.

Ich persönlich finde es z.B. langweilig lange Strecken zu laufen.

Also wenn du auch kein Cardio-Training magst, dann höre damit auf! Quäle dich nicht jedes Mal, sondern widme dich lieber dem Gewichtheben, dem Sprint oder noch besser:

Abwechslungsreichen und komplexen Sportarten wie CrossFit!

Niemand muss Cardio machen, um gesund zu sein!

Natürlich gibt es auch viele Leute, die Joggen, Schwimmen & Radfahren lieben und daher auch ihre langen Strecken nie und nimmer für eine Kettlebell aufgeben würden (z.B: Gegen einen Waldlauf sage ich auch nie was, ab in die Natur!) . Gar keine Frage.

Doch lass mich heute klären, ob der schlechte Ruf des Cardiotrainings tatsächlich berechtigt ist.

Zudem gibt es sicherlich viele, die sich zum Laufen zwingen, weil sie denken, damit am besten an Gewicht zu verlieren.

Aber ist das wirklich so ?

Lass mich klären, ob sich Cardio tatsächlich besser zum Abnehmen eignet als Krafttraining.

Du wirst überrascht sein!

Cardio: Mit der richtigen Einstellung ist es gar nicht so schlecht

In erster Linie ist Cardiotraining vor allem deshalb beim Paleo Lifestyle unbeliebt, weil viele es damit übertreiben.

Die meisten trainieren nach dem Motto „je mehr, desto besser“. Doch dieser Trainingsansatz ist kontraproduktiv.

Das gilt übrigens nicht nur für Cardio, sondern für jegliche sportliche Aktivität.

Denn wer es mit seinem Training übertreibt, erntet statt der gewünschten Erfolge eher Stress und Schlappheit (Übertraining).

Wer jedoch die richtige „Trainingsdosis“ wählt, also getreu dem Motto „trainiere schlauer, nicht härter“, der wird seine Gesundheit und seine kardiovaskuläre Fitness bzw. seine Stärke verbessern.

Training – ganz gleich welcher Art – kann zu einem Stressfaktor werden, wenn man es übertreibt.

Die Erfolge deines Trainings resultieren nicht von dem Workout selbst, sondern rühren vielmehr daher, wie dein Körper sich an das Training anpasst und stärker wird. Um sich anzupassen, benötigt dein Körper Regenerationsphasen.

Wenn du also Cardio-Trainingseinheiten nach dem Prinzip „trainiere schlauer, nicht härter“ einlegst, also dir ab und zu einen Waldlauf an einem sonnigen Tag gönnst oder du ein paar Bahnen nach dem Aufstehen im See oder Schwimmbecken schwimmst, dann ist das eine schlaue Wahl und resultiert in gesteigerter „Fitness“ und besserem Wohlbefinden.

Cardio vs. Krafttraining – Was ist die bessere Wahl?

Lass uns Cardio mal aus Sicht des Steinzeitmenschen betrachten.

Genau, da wären wir beim klassischen Argument, dass unser steinzeitlicher Vorfahre wahrscheinlich kein Cardio gemacht hat, geschweige denn, dass in der Altsteinzeit Sport getrieben wurde, um abzunehmen.

Es gab einfach keine Notwendigkeit, das eigene Überleben zu retten, indem man einen Marathon lief.

Die physischen Aktivitäten waren eher langsam wie Spazierengehen oder kurz und intensiv wie bei der Jagd.

Daher nehmen Paleolaner auch an, dass wir heute fürs Gehen und Sprinten gemacht sind und es dazwischen eigentlich nicht viel mehr gibt, woran sich unser Körper angepasst hat.

Aber tatsächlich wissen wir nicht genau, was unser altsteinzeitlicher Vorfahre gemacht hat und was nicht.

Vielleicht ist er ja tatsächlich Marathon gelaufen, indem er bei der Jagd die Tiere bis zu dessen Erschöpfung verfolgt hat oder er schwamm lange Distanzen oder unternahm andere cardio-ähnliche Aktivitäten, um Essen zu finden oder seinen Unterschlupf zu bauen. Wir wissen es einfach nicht. Aber das macht auch nichts.

Bei Paleo geht es schließlich nicht darum, den Steinzeitmenschen zu imitieren, sondern vielmehr von seiner Lebensweise zu lernen und an die moderne Welt anzupassen. Demnach stellt sich folgende Frage:

Ist Cardio in moderatem Maße für den Menschen des 21. Jahrhunderts gesund?

JA!

Genau wie das Krafttraining hat auch das Cardiotraining seine metabolischen Vorteile.

Es verbessert die Kohlenhydrattoleranz und senkt die Insulinresistenz und damit die Voraussetzung für eine Gewichtsabnahme.

Dabei umfasst Cardio zwar nicht denselben Nutzen, das auch das Krafttraining mit sich bringt, da es keine Muskelmasse aufbaut und nicht gut für die Knochendichte ist.

Andererseits hat das Cardiotraining auch Vorteile gegenüber dem Krafttraining. So lässt sich mit Cardio die Ausdauer trainieren. Also während der regelmäßige Marathonlauf sogar gefährlich für dein Herz sein kann, ist das gelegentliche Joggen förderlich.

Jedes Training, ob Cardio- oder Krafttraining, hat seine Vorteile. Moderat mit angemessenen Regenerationsphasen betrieben, besteht kein Grund weder das eine noch das andere zu tun bzw. zu lassen.

Ich persönlich sehe das Problem des Laufens, Radfahren & Schwimmens eher darin, dass Jogger denken, dass ihre Beine stark sind und sie stark in diesem einen Bewegungsmuster sind.

Doch das tägliche Leben fordert vom Körper mehr als nur diese eine lineare, sich wiederholende Bewegung.

Zudem führt das alleinige Lauftraining dazu, dass der Körper sich an diese Belastung gewöhnt und Läufer damit weiter oder schneller laufen müssen, um ihr Fitness-Level zu halten.

Daher halte ich gerade CrossFit für eine gute Ergänzung für alle Cardiofans, weil es Übungen beinhaltet, die den ganzen Körper und nicht isolierte Muskelgruppen beanspruchen und so den gesamten Körper sowie die allgemeine Fitness stärken.

Sei also auch bei deiner Trainingswahl so abwechselungsreich wie beim Kochen!

Cardio vs. Krafttraining – Womit kannst du erfolgreich abnehmen?

Lass mich gleich zu Beginn klarstellen, dass sowohl das Cardio- als auch das Intervalltraining ungefähr die gleiche Anzahl an Kalorien in etwa der gleichen Zeit verbrennen!

Das Gewichtheben verbrennt zwar mehr Kalorien pro Minute, allerdings je höher die Gewichte, desto größer werden auch die Ruhepausen, womit der Prozentsatz des Workouts, indem Kalorien verbraucht werden, sinkt.

Die Kalorien, die jedoch nach dem Training verbrannt werden, sind beim hochintensiven Training höher als beim Cardiotraining. Allerdings ist hier der Unterschied nur gering.

Beim Kalorienverbrauch hat Sprinten oder Gewichtheben keinen großen metabolischen Vorteil gegenüber Cardio.

Wenn du schnelle Erfolge beim Abnehmen erzielen möchtest, dann solltest du Cardiotraining betreiben.

Doch auch wenn mit Gewichten, Push-ups und Klimmzügen- der Gewichtsverlust länger auf sich warten lässt, ist das Krafttraining immer noch von großer Bedeutung für das Gewichtsmanagement. Das gilt vor allem im Alter.

Wenn du Muskeln aufbaust, kannst du deinen Grundumsatz erhöhen, da größere Muskeln mehr Kalorien verbrennen, sogar wenn du schläfst.

Da jeder Mensch mit zunehmendem Alter natürliche Muskelmasse verliert, ist vor allem dann ein regelmäßiges Krafttraining wichtig, um den trägen Stoffwechsel anzukurbeln und eine Gewichtszunahme zu verhindern.

Doch wie dem auch sei, wer gerne abnehmen möchte, muss nicht nur Trainieren, sondern auch seine Ernährung umstellen.

Der Schlüssel zum Abnehmerfolg liegt in der Ernährung und nicht vornehmlich im Training!

FAZIT

Jedes Training ist schlecht für dich, wenn du es übertreibst. Das gilt für Cardio genau wie für das Gewichtheben.

Mehr ist eben nicht besser!

Im Gegenteil. Zu viel Training bereitet Stress, macht dich dick und krank. Je nach Vorlieben, Zielen und Körper-Typ solltest du entscheiden, welches Training und welche Übungen am besten zu dir passen. Sowohl Cardio als auch Kraftsport haben ihre Vorteile.

Für mich kommt eher CrossFit in Frage. Gerade als Frau halte ich eine starke Muskulatur für wichtig und fühle mich nur rundum fit, wenn ich auch alle Bereiche der Fitness wie Kraft, Ausdauer etc. trainiere.

Ab und zu, wenn ich die Lust verspüre, gehe ich auch mal Joggen. Allerdings mache ich daraus keinen Marathonlauf, sondern entscheide mich vor allem fürs Laufen, weil das Wetter schön ist und es mich raus in die Natur treibt.

Ich liebe es außerdem mich mit neuen Trainingsreizen & Bewegungen zu fördern. Keine Sportart ist vor mir sicher 😉 Und wenn ich dabei eine schlechte Figur mache (z.B: Skifahren … oh Gott!), dann spornt mich das dazu an, weiter zu machen.

Fitnessblogs gibt es auch genug im Internet – suche dir jeden Tag neue Inspiration!

Was für ein Training bevorzugst du? Bist du mehr der Cardio-Typ oder durch und durch CrossFitter oder macht’s bei dir die Mischung? Schreibe mir in den Kommentaren.

Du willst mehr Vitalität, Energie & Fokus im Alltag?


Trage dich ein & sicher dir jetzt 10 leckere & einfache Paleo-Frühstücksrezepte.

Avatar
Über den Autor
Iris ist im beruflichen Leben IT-Prüferin in der Wirtschaftsprüfung. Sie liebt das Kochen und Sport. Beides ist für sie der ideale Ausgleich zu ihrem oft stressigen Berufsleben. Ganz besonders als Mutter einer kleinen Tochter ist ihr gesunde Ernährung und natürliche Bewegung wichtig. Mit Paleolifestyle.de möchte sie auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderen Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not a diet, it's a lifestyle."
Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Iris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.