facebook_pixel
 

Wie geht Paleo: Die 17 essentiellen Grundlagen!

 

Paleo Grundlagen

Die folgende Auflistung zielt besonders auf alle Neueinsteiger ab. Sie vermittelt auf den Punkt die Do´s and Dont´s.

Eine praktische Anleitung zum Handeln.

Ohne tiefgreifenden wissenschaftlichen Hintergrund und lange Erklärung.

Einfach nur 17 einfache Regeln.

Entscheide selbst, wie wichtig jede einzelne Regel für dich ist.

Aber sei dir sicher: Folge allen zu 100%, dann machst du das beste Investment für Körper und Geist für deine langfristige Gesundheit.

17 Regeln für den Paleo Lifestyle.

#1 Makronährstoffe

Eine gute Makronährstoffverteilung in der Paleo Diät sieht so aus: Viele gesunde Fette, moderat viele tierische Proteine und wenig bis mittelmäßig viele Kohlenhydrate. Kalorienzählen oder Abwiegen von Essensrationen ist nicht notwendig oder gewünscht.

#2 Gesunde Fette

Koche und brate großzügig mit gesättigten Fetten wie Kokosnussöl, Butter, Ghee. Rindertalg, Schweineschmalz und Gänsefett sind auch sehr gute Alternativen. Diese Fette müssen aber von gesunden Tieren stammen (Weidehaltung, Grasfütterung!). Rindertalg ist am besten. Einfach mal beim Fleischer fragen! Für den Salat eignet sich Oliven-Öl oder Avocado-Öl.

#3 Gute Proteine

Iss tierische Proteine. Rotes Fleisch, Geflügel, Eier und Innereien, wild(!) gefangenen Fisch und andere Meeresfrüchte.

#4 Kohlenhydrate

Keine Angst vor Kohlenhydraten. Als natürliche und gesunde Kohlenhydratquelle kannst du neben Gemüse z.B. Süßkartoffeln, Taro, Cassava oder Kochbananen essen. Geh in den Asia-Laden und entdecke die Welt der Knollengewächse.

#5 Gemüse

Die Basis einer gesunden Paleo Ernährung ist viel Gemüse. Iss daher viel frisches oder gefrorenes Gemüse, gekocht, gedämpft, gebraten oder roh. Der Hauptteil deines Tellers sollte mit Gemüse bedeckt sein.

#6 Früchte und Nüsse

Iss nicht zu viele Früchte und Nüsse. Früchte mit wenig Fruchtzucker und vielen Antioxidantien sind vorzuziehen. Zum Beispiel Beeren. Hände weg von vielen tropischen süßen Früchten (Ausnahme: Avocado, da sehr fettreich!). Nüsse mit viel Omega-3 und wenig Omega-6 sollst du vorziehen (z.B. Macadamia). Du willst abnehmen oder hast Verdauungsprobleme? Dann vermeide zu viele Früchte und Nüsse in deiner Ernährung.

#7 Fleisch

Augen auf beim Fleischkauf. Entscheide dich für Fleisch aus Weidehaltung, am besten grasgefüttert (“Grass-Fed”) von lokalen, ökologisch und biodynamischen Landwirtschaften. Versuche den Handel zu umgehen. Informiere dich über Bauern in deiner Umgebung und beziehe direkt von Ihnen. Es ist viel günstiger und die Qualität höher!

#8 Lokal und Saisonal

Ziehe lokale & saisonale Bio-Früchte und Gemüse vor. Meist haben diese mehr Nährstoffe als die aus der Ferne importierten Alternativen.

#9 Getreide & Hülsenfrüchte

Entscheide dich gegen den Verzehr von Getreide und Hülsenfrüchten. Also unter anderem kein Weizen, Roggen, Mais, braunen Reis, Soja, Erdnüsse(!), Bohnen. Auch keine Pseudo-Getreide wie Quinoa & Co., dein Darm wird es dir danken.

#10 Pflanzliche Fette

Entscheide dich gegen den Verzehr von allen pflanzlichen Fetten sowie gegen Produkte auf deren Basis. Das betrifft unter anderem Margarine, Sonnenblumenöl, Rapsöl, etc. Olivenöl und Avocado-Öl sind nicht zum Kochen gedacht, nutze sie für Salate.

#11 Zucker

Entscheide dich gegen den Verzehr von zu viel unnötigem Zucker. Limonaden, abgepackte Süßigkeiten, Fruchtsäfte(!) gehören dazu. Ganze Früchte bringen Süße. Und willst du mal sündigen: Dunkle Schokoladen ab 90% kannst du wählen als kleineres Übel.

#12 Milchprodukte

Entscheide dich gegen den Verzehr von Milchprodukten – außer Butter. Wenn du meinst nicht ohne leben zu können: Versuche dir Rohmilch zu besorgen. Diese enthält Enzyme, die dir bei der Verdauung helfen. Ebenso sind Vollfett-Produkte den fettarmen immer vorzuziehen. Schafs- und Ziegenmilchprodukte sind den Kuhmilch-Produkten vorzuziehen. Käse am besten in der Rohmilch-Variante.

#13 Mahlzeiten

Iss dann wenn du hungrig bist und nicht nach Plan. Teilzeitfasten ist o.k. Werde kein Sklave deiner Nahrungsaufnahme. Du wirst sehen, das fühlt sich schnell natürlich an!

#14 Stress

Entledige dich deiner größten Stressoren im Leben. Finde deine gute Balance. Mache etwas zum Ausgleich. Bewegung hilft. Natur hilft – und Schlaf! Mindestens 7 Stunden pro Nacht.

#15 Sport

Übertreibe es nicht mit dem Sport. Ein paar Mal pro Woche intensiv und kurz ist besser als täglich, lang und ausdauernd. Wenn du Müde bist, dann erhol dich erst. Hör auf deinen Körper. Das Leben ist kein Wettrennen. Bewegung ist aber wichtig. Nimm immer die Treppe, nie den Aufzug.

#16 Supplementierung

Eine nährstoffreiche Ernährung wie Paleo ist die perfekte Basis. Lass trotzdem dein Blutbild messen und denke über die Supplementierung von Vitamin D, K2, Magnesium, Calcium nach. Besser geht immer!

#17 Natur & Sonne

Nur durch die Sonne lebst du. Geh raus! Spiele und habe Spaß im Freien. Lache viel, entspanne dich, entdecke und reise viel. Genieße das Leben! Du bist ein Kind der Natur. Geh raus in den Wald, ins Feld, einfach ins Grüne.

Befolge diese einfachen Regeln und du wirst ein aktiveres, glücklicheres, ausgeglichenes und vielleicht längeres Leben leben.

Welche Regel ist für dich die wichtigste Paleo Regel? Welche fällt dir besonders schwer? Hast du noch andere Grundsätze für den Paleo Lifestyle. Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

 

Kostenfreien Paleo Einsteiger Kurs + 10 Bonusrezepte!

Sicher dir jetzt den kostenfreien Paleo Einsteiger Kurs + 10 Bonusrezepte.

[Wir mögen Spam genau so wenig wie du]