facebook_pixel
 
Ingwer-Knoblauch-Hackbällchen mit Dip

Ingwer-Knoblauch-Hackbällchen mit Dip

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Vorbereitung
15 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Ergibt
12-16 Hackbällchen

Diese Ingwer-Knoblauch-Hackbällchen sind schnell zubereitet, gelingen auf jeden Fall und sind obendrein auch noch sehr lecker. Insbesondere zusammen mit dem Dip aus frischem Basilikum und Minze sowie mit dem von mir im Biomarkt neu entdeckten Kokosessig schmecken die kleinen Frikadellen einfach nur köstlich.

Kokosessig wird übrigens entweder aus dem Wasser der Kokosnuss oder aus der Kokosnussblüte gewonnen und enthält wertvolle Aminosäuren. Diese sind wichtig für die Reparatur und den Wiederaufbau des Muskelgewebes und zur Verbesserung der Funktion des Nervensystems.

Vor allem in der asiatischen, aber auch in der karibischen Küche findet es Verwendung. Kokosessig besitzt ein sehr zurückhaltendes Kokosaroma und ist fein säuerlich, fruchtig. Ich finde, dass er damit nicht nur zu diesem Rezept wunderbar passt, sondern auch super zu asiatischen Fischgerichten schmeckt.

Ingwer-Knoblauch-Hackbällchen mit Dip
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12-16 Hackbällchen 15
Kochzeit
10
Portionen Vorbereitung
12-16 Hackbällchen 15
Kochzeit
10
Ingwer-Knoblauch-Hackbällchen mit Dip
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12-16 Hackbällchen 15
Kochzeit
10
Portionen Vorbereitung
12-16 Hackbällchen 15
Kochzeit
10
Zutaten
Hackbällchen:
Dip:
Portionen: Hackbällchen
Einheiten:
Anleitungen
  1. In einer großen Schüssel das Rinderhack geben und Salz, Pfeffer, Ingwer und Knoblauch zugeben.
  2. Die Mandelbutter und das Ei hinzufügen und die Zutaten mit den Händen gut vermischen.
  3. Nun walnussgroße Hackbällchen formen.
  4. In einer Pfanne Kokosöl erhitzen und die Hackbällchen darin von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten pro Seite braten.
  5. Die keinen Frikadellen aus der Pfanne zum Abkühlen nehmen.
  6. In der Zwischenzeit die Zutaten für den Dip in eine Schüssel geben und gut mischen.
Dieses Rezept teilen
 

Das Rezept

Zutat

Hackbällchen:

Dip:

Anleitung

  1. In einer großen Schüssel das Rinderhack geben und Salz, Pfeffer, Ingwer und Knoblauch zugeben.
  2. Die Mandelbutter und das Ei hinzufügen und die Zutaten mit den Händen gut vermischen.
  3. Nun walnussgroße Hackbällchen formen.
  4. In einer Pfanne Kokosöl erhitzen und die Hackbällchen darin von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten pro Seite braten.
  5. Die keinen Frikadellen aus der Pfanne zum Abkühlen nehmen.
  6. In der Zwischenzeit die Zutaten für den Dip in eine Schüssel geben und gut mischen.

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Über den Autor
Iris ist im beruflichen Leben IT-Prüferin in der Wirtschaftsprüfung. Sie liebt das Kochen und Sport. Beides ist für sie der ideale Ausgleich zu ihrem oft stressigen Berufsleben. Ganz besonders als Mutter einer kleinen Tochter ist ihr gesunde Ernährung und natürliche Bewegung wichtig. Mit Paleolifestyle.de möchte sie auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderen Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not a diet, it's a lifestyle."
2 bemerkungen  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Iris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo Iris,

    ich habe die Hackbällchen gestern gemacht bzw. machen wollen. Der Geschmack war super, nur sind die Bällchen beim Braten allesamt zerbröselt, so dass ich nur noch Hackfleisch hatte. Was habe ich wohl falsch gemacht?

    Mit Mandelbutter meinst du doch Mandelmus, richtig?

    Viele Grüße

    Andrea

    • Hallo Andrea,

      der Unterschied zwischen Mandelmus und Mandelbutter ist, dass die Mandeln bei der Butter geröstet sind.
      Dass deine Hackbällchen zerfallen sind kann vielleicht daran liegen, dass du die Zwiebeln zu grob geschnitten hast, oder es liegt am anbraten. Ich brate meine Frikadellen immer gerne auch von beiden Seiten scharf an und verringere dann die Hitze.
      Ich habe das Rezept um ein Ei für die bessere Bindung ergänzt. Wenn du das Hackfleisch ordentlich durchknetest, dürfte beim nächstem Mal nichts mehr zerfallen.

      Liebe Grüße
      Iris

 

Kostenfreien Paleo Einsteiger Kurs + 10 Bonusrezepte!

Sicher dir jetzt den kostenfreien Paleo Einsteiger Kurs + 10 Bonusrezepte.

[Wir mögen Spam genau so wenig wie du]