Was hilft gegen Erkältung & Grippe?

Was hilft gegen Erkältung & Grippe?

Die besten Hilfsmittel gegen eine Erkältung.

Besonders in der kühlen Jahreszeit sieht man wieder recht viele Menschen mit Erkältung. Was hilft dagegen?

Erkältungen werden durch über 200 verschiedene Viren verursacht, die die oberen Atemwege befallen können 1)https://www.webmd.com/cold-and-flu/cold-guide/understanding-common-cold-basics#1. Die Viren verteilen wir mit unserer Atemluft.

Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder Nährstoffmangel können anfälliger für Erkältungen sein. Andere häufige Ursachen für eine Erkältung sind:

  • Mangel an Schlaf,
  • emotionaler Stress,
  • Schimmelpilzbefall,
  • Verdauungsprobleme
  • und vieles Reisen.

Viele Erkältungen werden begleitet durch Schnupfen, was Symptome wie verstopfte Nase und tränende Augen bedeutet. Die Erkältung kann aber auch die Brust betreffen, welche sich dann mit einem Gefühl der Enge und Husten begleitet werden kann.

Wenn du mich jetzt fragen würdest, wie man sich von einer Erkältung befreit, dann kusieren oftmals zig „Wundermittel“ und super Tipps (zu denen komme ich später noch einmal!).

Wie lange dauert eine Erkältung? Typischerweise dauert eine Erkältung zwischen drei und sieben Tage, kann aber auch bis zu zwei Wochen dauern. Die gute Nachricht ist, dass es viele natürliche Erkältungsmittel gibt, die dir helfen können, die Symptome schnell zu bekämpfen. Gleichzeitig helfen auch diese Mittel Erkältungen zu verhindern!

Was ist das beste Erkältungsmittel? Lass uns über verschiedene Möglichkeiten sprechen und sehen, welches das beste Erkältungsmittel für dich ist.

Was ist eine Erkältung?

Eine Erkältung ist eine virale Infektion der Nase und des Rachens (obere Atemwege). Es gibt viele Arten von Viren, die eine Erkältung verursachen. Die Symptome einer Erkältung treten in der Regel ein bis drei Tage auf, nachdem du einem Erkältungserreger ausgesetzt wurdest.

Erkältungssymptome können sein 2)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/common-cold/symptoms-causes/syc-203516053)https://www.meditonsin.de/erkaeltung/symptome-anzeichen4)https://www.netdoktor.de/krankheiten/erkaeltung/symptome/5)https://www.erkaeltungs-ratgeber.de/erkaeltung:

  • Schnupfen oder verstopfte Nase
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Überlastung
  • Leichte Körperschmerzen oder leichte Kopfschmerzen
  • Niesen und Nasenbluten
  • Erhöhte Temperatur, leichtes Fieber
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Heiserkeit bis hin zum Stimmenverlust

Wo ist der Unterschied zwischen einer Grippe & einer Erkältung?

Erkältungen sowie die Grippe sind Virusinfektionen und sollten nur im allerletzten Notfall mit mit Antibiotika behandelt werden. Die Grippe ist eine ansteckende Erkrankung der Atemwege, die durch das Influenzavirus verursacht wird und führt zu unangenehmeren Symptomen als bei einer Erkältung.

Aber wie bei einer Erkältung greift die Grippe auch deine Atmungsorgane an, einschließlich Nase, Hals und Lunge. Wenn du die Grippe hast, denkst du vielleicht anfangs an eine Erkältung mit Halsschmerzen, laufender Nase und Niesen.

Ein großer Unterschied zwischen Erkältungen und Grippe ist, dass die Grippe die normalerweise aus dem Nichts trifft, während Erkältungen langsamer auftreten.

Grippesymptome können sein6)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/flu/symptoms-causes/syc-20351719:

  • Fieber über 38 ° C – wobei das auch nur ein physiologischer Effekt des Körpers ist und nicht sofort zur Panik ruft!
  • Halsschmerzen
  • Muskelkater
  • Schüttelfrost und starkes Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Trockener, hartnäckiger Husten
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Verstopfte Nase

Obwohl sehr unangenehm, ist die Erkältung in der Regel ziemlich harmlos7)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/common-cold/symptoms-causes/syc-20351605. Die Mehrheit der Menschen erholt sich nach sieben bis zehn Tagen von einer Erkältung. Während die Grippe schwerwiegender ist und zu Komplikationen führen kann, die in Risikogruppen sogar tödlich sein können. Eine Erkältung klingt meistens von selber ab.

Natürliche Erkältungsmittel bei & gegen Erkältung

Wie befreit man sich von einer Erkältung? Bevor ich hier verschiedene Mittel & Möglichkeiten dir hier aufliste, ist das Erste, was zu tun ist: RUHE!

Eine Erkrankungen, besonders eine Erkältung führt bei uns zu einer automatischen Verhaltensänderung! Oder ist die bei einer Erkältung nach Sport, Action & mehr? Das hat zwei Gründe:

  • Dein Körper soll sich zur Ruhe begeben
  • Du sollst die Viren nicht durch die Gegend tragen (du gefährdest auf gut Deutsch die Art Homo Sapiens – daher bleib lieber im Bett liegen!)

Abgesehen von viel Ruhe kannst du natürliche Erkältungsmittel wie hilfreiche Lebensmittel, Getränke, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und ätherisches Öl verwenden, um sich schneller besser zu fühlen. Du kannst auch bestimmte Dinge vermeiden, von denen bekannt ist, dass sie Erkältungssymptome verschlimmern.

Diese Hausmittel gegen Erkältung sind auch hilfreich, um eine Erkältung überhaupt zu verhindern! Wenn also jemand in deiner Nähe bereits erkältet ist, kann er einige dieser Mittel anwenden, um sich vor einem Erkältungsvirus zu schützen.

Was ist die beste Medizin für eine Erkältung?

Top Essen & Trinken bei Erkältungen

  • Knochenbrühe – Knochenbrühe enthält Aminosäuren und Mineralien, die auf natürliche Weise die Immunität unterstützen. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass Hühnersuppe aus gutem Grund ein klassisches Erkältungsmittel ist 8)https://www.unmc.edu/publicrelations/media/press-kits/chicken-soup/research.html. Außerdem ist es eine Wohltat eine heiße Brühe im Bett zu schlürfen9)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/common-cold/in-depth/cold-remedies/art-20046403.

Knochenbrühe bei Erkältung  

  • Wasser  – Dies ist wahrscheinlich das einfachste und grundlegendste Mittel gegen Erkältung, aber unterschätze nicht, wie wichtig es ist! Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel, um eine Dehydrierung zu verhindern10)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/common-cold/in-depth/cold-remedies/art-20046403. Eine Dehydrierung kanndazu führen, dass sich eine Erkältung noch viel schlimmer anfühlt.

 

  • Heißes Wasser mit Zitrone, Honig und Zimt  – Dies ist eine großartige Mischung, welche die Ansammlung von Schleim vorbeugt und dich gleichzeitig mit Wasser versorgt. Es hat sich gezeigt, dass Honig genauso gut funktioniert, wie die Zutaten, die in der rezeptfreien Hustenmedizin üblich sind11)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22419319. Probiere am besten nachts dieses leckere Erkältungsgetränk, um Erkältungssymptome, insbesondere Husten, zu lindern. Es ist auch eines der klassischen indischen Hausmittel gegen Erkältung.

Zitrone bei Erkältung

  • Ingwer  – Ein im International Journal of Preventive Medicine veröffentlichter wissenschaftlicher Bericht zeigt, dass Ingwer-Extrakt entzündungshemmende Verbindungen wie Gingerol, Shogaol, Paradol und Zingeron enthält 12)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665023/. Versuche, einen Ingwertee herzustellen und rohen Honig hinzuzufügen, um die Entzündung der Halsschmerzen, der laufenden Nase und des Hustens zu lindern.

Ingwer bei Erkältung

  • Knoblauch   – Knoblauch kann mit seinen antiviralen, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften, die oft auf Verbindungen zurückzuführen sind, die als Allicin bezeichnet werden, die Immunfunktion stärken13)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4103721/. Vielleicht fragst du dich gerade: „Wie kann ich mit Knoblauch meine Erkältung verkürzen?“ Versuche, sowohl gekochten, rohen aber auch fermentierten Knoblauch in deine Mahlzeiten einzubauen, um den Erkältungserreger abzutöten.

Knoblauch bei Erkältung

Was solltest du bei Erkältung meiden?

  • Zucker  – Untersuchungen zeigen, dass Zucker die Fähigkeit der weißen Blutkörperchen, die zur Abwehr von Infektionen beitragen, schwächt. Hohe Blutzuckerwerte im Blut aufgrund der Zuckeraufnahme schwächen also das Immunsystem. Diäten mit hohem Zuckergehalt fördern auch Entzündungen im Körper14)http://www.ghrnet.org/index.php/JT/article/view/1340/179515)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2868080/.

 

  • Fruchtsäfte  – Obwohl Orangensaft und andere Säfte etwas Vitamin C enthalten, ist der Gehalt an Vitamin C nicht so hoch wie bei ganzen Früchten oder Gemüse. Außerdem sind Fruchtsäfte mit Zucker beladen und haben nicht die vorteilhafte und blutzuckerausgleichende Ballaststoffe einer ganzen Frucht.

 

  • Konventionelle Milchprodukte  – Pasteurisierte Milch und andere Milchprodukte können die Erkältung noch verschlimmern. Trinkmilch kann den Schleim dicker machen und den Hals zusätzlich irritieren, als dies normalerweise der Fall wäre16)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/common-cold/expert-answers/phlegm/faq-20058015. Konventionelle Milchprodukte zu vermeiden ist eines der einfachen Mittel gegen Erkältung, welche die Symptome deutlich verbessern können.

 

  • Verarbeitetes und Fast Food  – „Leere Kalorien“, die keine Nährstoffe zur Unterstützung Ihres Immunsystems enthalten und für den Körper ungünstig sind. Übermäßig verarbeitetes Fast Food ist eines der letzten Dinge, die du essen solltest, wenn du krank bist. Um ein Erkältungsvirus abzuwehren und vorzubeugen, solltest du nährstoffreich & artgerecht essen!

 

  • Raffiniertes Getreide  – Brot, Teigwaren, Getreide und Weißmehlprodukte verwandeln sich schnell in Zucker und schwächen die Immunität. Das das „täglich Brot“, welches die reich an raffinierten Stärken sind, wie diese, sind auch dafür bekannt, Entzündungen zu fördern17)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2868080/. Bei einer Erkältung (oder wirklich zu jeder Zeit) möchtest du die körperlichen Entzündungen so niedrig wie möglich halten.

Kräuter & Nahrungsergänzungen bei Erkältung

Hier sind einige natürliche Heilmittel gegen Erkältung, die durch wissenschaftliche Forschung gestützt werden:

# 1 Vitamin C (1.000 mg 3-4x täglich)
Vitamin C hilft, die Funktion des Immunsystems zu verbessern und einige Untersuchungen zeigen sogar, dass es die Dauer der Erkältungssymptome verkürzen kann18)https://www.health.harvard.edu/cold-and-flu/can-vitamin-c-prevent-a-cold. Solltest du bei Erkältungen Vitamin C einnehmen? Jupp! Leider ist die Aufnahme von Vitamin C limitiert, alleine schon in dem Verzehr von Früchten.

# 1.1 Liposomales Vitamin C (10-25g Vitamin C am Tag)

Selber teste ich immer alles, bevor ich es weiter empfehle. Da ich auch mal auf Grund kurzer Nächte und phasenweise Stress das Immunsystem strapaziere, habe ich mich gefragt, wie man wohl mehr Vitamin C aufnehmen könnte. Wenn man nun einfach nur Ascorbinsäure einnimmt, dann kann es passieren, dass du sehr schnell Durchfall bekommst. Das ist natürlich bei einer Erkältung & Niesen nicht sonderlich förderlich.

Liposomal Vitamin C ist eine neuere Entwicklung, die den gleichen Wirkstoff enthält wie reguläre Vitamin C-Präparate, jedoch mit einem überlegenen Abgabesystem . In der Tat besteht eines der Probleme bei normalem Vitamin C darin, dass sehr kleine Mengen vom Körper aufgenommen werden. Bei höheren Dosen bleibt der Großteil des Vitamin C im Darm und wird schließlich eliminiert19)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27375360

Liposomen sind kleine kugelförmige Partikel, deren äußere Schicht den Fetten ähnlich ist wie in unserer Zellmembran (Phospholipide in der „Doppelschichtmembran“).

Die Innenseite jeder kleinen Kugel („innere wässrige Kammer“) wird durch diese Doppelschicht geschützt und ist mit Wasser und Vitamin C gefüllt. Dadurch kann das liposomale Vitamin C direkt mit den Zellen im Darm verschmelzen, wodurch Vitamin C schneller und effektiver aufgenommen wird20)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24338748/.

Liposomales Vitamin C hat eine bessere Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass mehr von dem aufgenommen Vitamin C in den Körper aufgenommen wird. Ein Vitamin-C-Präparat mit einer Bioverfügbarkeit von 50% würde dem Anwender beispielsweise 50 mg Wirkstoff pro 100 mg geben – das bedeutet, dass die anderen 50 mg niemals verwendet werden21)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4915787/.

Die Bioverfügbarkeit von herkömmlichem und liposomalem Vitamin C wird mit einer intravenösen Verabreichung verglichen, die nahe bei 100% liegt. Eine Untersuchung an Erwachsenen ergab, dass die Menge an aufgenommenem liposomalem Vitamin C mit sehr hoher Dosis (4 g) fast doppelt so hoch ist wie bei herkömmlichen oralen Nahrungsergänzungsmitteln22)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4915787/.

Geschmacklich ist mir persönlich vieles egal (da spricht der Biohacker aus mir). Es schmeckt sauer und ist cremig von der Konsistenz. Inhaltsstoffe, welche liposomal gemacht wurden, scheinen eine hohe Wirkung zu besitzen. Die Frage ist, was auf Dauer die hohe Dosis mit dem Körper macht. Normaler weise reguliert der Körper die Aufnahme. Wenn wir andere Transportwege nutzen, tricksen wir den Körper aus. Die Frage ist, ob ihm das so sehr fetzt.

Meine Erfahrung mit Liposomalen Vitamin C als ich Erkältungssysmptome bekam:

  • 20g Vitamin C mit liposomalen Vitamin C + Ruhe
  • Symptome waren nach 3 Tagen fast weg (allerdings habe ich noch mehr gemacht, außer LVC genommen)

Liposomales Vitamin C Liposomales Vitamin C

# 2 Echinacea (1.000 mg 2-3x täglich)
Es ist am besten, Echinacea bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung einzunehmen. Eine in der Zeitschrift Lancet Infectious Diseasesveröffentlichte Meta-Analyse  hat das Ergebnis von 14 klinischen Studien überprüft und kommt zu dem Schluss, dass Echinacea die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung um 58 Prozent und die Dauer der Erkältung um fast ein und ein halber Tag verringert23)http://news.uconn.edu/2007/June/rel07056.html.

# 3 Holunder (10 mL täglich)
Holunder ist ein weiterer meiner natürlichen Heilmittel gegen Erkältung, die von der Wissenschaft unterstützt werden. Es ist reich an Vitamin C und anderen Antioxidantien, die das Immunsystem unterstützen. Eine 2016 in Nutrients veröffentlichte Studie zeigt, wie eine Gabe von Holunder die Dauer und die Symptome einer Erkältung bei Flugreisenden verringern kann. Reisende nahmen das Kraut von 10 Tagen vor Reiseantritt bis vier bis fünf Tage nach ihrer Ankunft in Übersee ein, die durchschnittliche Kälte dauer nahm um zwei Tage ab und die Erkältungssymptome waren merklich geringer24)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4848651/.

# 4 Oregano Öl (500 mg 2x täglich)
Hast du jemals versucht, Oreganoöl gegen Erkältungen zu verwenden? Es wurde gezeigt, dass Oreganoöl mit seinem Hauptbestandteil Carvacrol starke antivirale und antibakterielle Wirkungen hat25)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3768712/. Es ist wichtig anzumerken, dass Oreganoöl so stark ist, dass es jeweils nur 10 Tage genommen werden sollte und anschließend abgesetzt werden muss.

# 5 Zink (50-100 mg täglich)
Zink  unterstützt die Immunfunktion und wirkt antiviral. Es funktioniert am besten, wenn es bei den ersten Anzeichen einer Krankheit aufgenommen wird (das liposomale Vitamin C, was ich nehme hat Zink bereits enthalten). Eine in der Cochrane Database of Systematic Reviews veröffentlichte Studie ergab, dass bei einer Zinkaufnahme innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Erkältungssymptome die Symptome deutlich kürzer waren als bei der Kontrollgruppe, die kein Zink zugesetzt hatte. Außerdem erlebten weniger Patienten, die Zink einnahmen, fünf und sieben Tage nach dem Auftreten von Anfangssymptomen Erkältungssymptome als Patienten, die kein Zink einnahmen26)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23775705.

# 6 Vitamin D & Schlaf
Um einen Schnupfen zu überwinden, ist es wichtig, ausreichend Schlaf zu bekommen. Geh früh ins Bett und schlafe. Dein Körper benötigt Ruhe. Du denkst, du musst dennoch mit Schnupfen und Heiserkeit arbeiten und ins Training gehen? Das ist, einfach gesagt, dumm. Damit ist niemanden geholfen! Zusätzlich solltest du Vitamin D 5.000-10.000 IE zweimal täglich supplementieren, um dein Immunsystem zu unterstützen27)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3166406/.

Ätherische Öle gegen Erkältungen

Wenn wir über natürliche und schnelle Erkältungsmittel sprechen, dürfen wir die ätherischen Öle nicht vergessen! Folgende Öle verwende ich sehr gerne und haben sich etabliert:

  • Das ätherische Eukalyptusöl  hat eine lange Tradition bei Atemwegsentzündungen, die bei Erkältung, Bronchitis, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Asthma und Sinusitis auftreten28)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3842692/. Das Einatmen des Öls oder das topische Auftragen als Teil einer hausgemachten Salbe kann die Nebenhöhlen und Lungen wirklich öffnen und auch Husten verbessern.
  • Pfefferminzöl gehört auch zu den Top-Ölen! Laborstudien zeigen, dass  Pfefferminzöl antivirale, antimikrobielle und antioxidative Eigenschaften besitzt, was es zu einer hervorragenden Option gegen Erkältungen macht29)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/16767798/. Du kannst fünf Tropfen Pfefferminzöl verteilen oder zwei bis drei Tropfen topisch auf die Schläfen, die Brust und den Nacken auftragen.
  • Es  hat sich gezeigt, dass ätherisches Weihrauchöl eine starke immunstimulierende Wirkung besitzt. Es ist also eine weitere gute Wahl, um das Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken30)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12710734. Gebe ein paar Tropfen in ein Tuch und atme es ein oder verwenden eine Duftgerät.
  • Oregano als ätherisches Öl kann, wie bereits erwähnt, intern als Ergänzung eingenommen werden. Um eine Erkältung zu bekämpfen, verdünnst du das Öl mit einem Trägeröl (Mandel- oder Kokosöl) und bringst dieses jede Nacht vor dem Zubettgehen auf deine Fußsohlen auf.
  • Nelkenöl ist ein weiteres ätherisches Öl mit bekannten antiviralen Eigenschaften31)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2994788/. Um das Immunsystem zu stärken, diffundiere (zerstäube) das Nelkenöl oder wende es auf der Haut mit einem Trägeröl an.

Mögliche Nebenwirkungen und Vorsicht

Wenn du unter andauernden Medikamentenerkrankungen leidest oder derzeit Medikamente einnehmen musst, wende dich bitte an deinen Arzt oder Therapeuten, bevor du Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel oder ätherische Öle verwendest. Es ist auch wichtig, beim Kinderarzt deines Kindes nachzufragen, wenn du dir nicht sicher bist, ob natürliche Hausmittel gegen Erkältung und Grippe sicher und altersgerecht für dein Kind sind.

Um die Wahrscheinlichkeit einer aktuellen Empfindlichkeit gegenüber ätherischen Ölen zu verringern, ist es ratsam, zuerst einen Patch-Test durchzuführen. Einige ätherische Öle können zwar sicher in ihrer reinen Form verwendet werden. Wenn du jedoch weißt, dass du empfindliche Haut hast, solltest du die ätherischen Öle vor der Anwendung mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Mandelöl verdünnen. Bestimmte ätherische Öle wie Oregano-Öl sollten vor der topischen Anwendung immer verdünnt werden.

Produkte, welche ich persönlich verwende

Fußnoten   [ + ]

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Carsten Wölffling
Über den Autor
Carsten ist Coach & Speaker für artgerechte Gesundheit, Sporttherapeut (B.Sc.), Functional Nutrition & Endobalance Coach und Biohacker. Er studiert die kPNI (klinisch-Psycho-Neuro-Immunologie), geht dem großen "Warum" nach, beschäftigt sich seit 2006 mit den verschiedensten Facetten des Biotops des Menschen. Carsten lebt das "intermitten living" und wenn er nicht Fortbildungen und Seminare gibt, dann besucht er für sein Leben gerne Fortbildungen oder ist barfüßig in der Natur unterwegs. Er ist Gründer von Functional Basics - Deine Basis für artgerechte Gesundheit & des Leipziger "Health Meeting". Als Speaker auf verschiedenen Gesundheitskongressen und in seinem Blog lässt er über den artgerechten Teller blicken. Seine Devise ist: "#gesundheitistfüralle". Er lebt den Lifestyle mit Marie in Leipzig und gibt sein Wissen gerne hier, in Coachings, Seminaren & Workshops weiter.
Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Carsten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.