Paleo für gesunde Zähne

Paleo für gesunde Zähne

Dass Paleo sich auf verschiedene Lebensbereiche positiv auswirkt und viele gesundheitliche Vorteile hat, muss ich dir wohl nicht mehr erzählen.

Doch weißt du auch, dass Paleo dir zu einem strahlenden Lächeln verhilft?

Denn die Paleo Diät ist nicht nur gut für reinere Haut und weicheres Haar, sondern vor allem für deine Zahngesundheit.

Im folgenden Beitrag hat Zahnarzt Dr. Seidel aus Kleinmachnow sein Wissen über gesunde Zähne mit Paleo für dich zusammengetragen.

Erfahre, welche Vorteile die Paleo-Ernährung für deine Zähne hat.

Wie Paleo Karies vorbeugt

Eine der häufigsten Zahnerkrankungen ist Karies.

Einfach erklärt wird darunter eine Zahnfäulnis verstanden, die Zahnschmelz und Dentin angreift und dadurch das bekannte „Loch im Zahn“ verursacht.

Während im frühen 19. Jahrhundert der Glaube existierte, ein Wurm fresse sich in das Innere der Zähne, konnte dank des amerikanischen Zahnarztes Willoughby Dayton Miller 1889 festgelegt werden:

Schuld an Karies sind im Endeffekt vor allem Mono- und Disaccharide.

Vereinfacht gesprochen, handelt es sich also um Einfachzucker, in Form von Traubenzucker (Glucose) und Fruchtzucker (Fructose) sowie Zweifachzucker, wie im Haushalthaltzucker (Saccharose) bekannt.

Wie lässt sich das nun mit der Paleo-Diät in Zusammenhang bringen?

Klar ist, dass im Vordergrund Süßigkeiten jeder Art stehen und damit wird dir auch nichts Neues erzählt, wenn gesagt wird, dass Zucker schlecht für die Zähne ist.

Aber es ist eben nicht nur der Haushaltszucker, der deine Zähne angreift, sondern allgemein kohlenhydrathaltige Lebensmittel, die im Mundraum von Mehrfachzuckern in die kleineren Bestandteile, die für die Kariesbildung gefährlich sind, zersetzt werden.

Damit zeigt sich, dass übermäßiger Verzehr von Getreideprodukten, die bei der Paleo Diät ausgeschlossen werden, für die Entstehung und Entwicklung von Karies förderlich ist.

Viele Menschen greifen als Zwischenmahlzeit für den kleinen Hunger auf Gebäck zurück – Brötchen, Laugenbrezel aber auch Snacks, die neben den Kohlenhydraten zusätzlich Zucker enthalten.

Da bei einer Paleo-Ernährung diese Heißhungerattacken mit anderen Snacks „überbrückt“ werden oder gar durch den durchdachten Einsatz der gesunden Fette ein zwischenzeitliches Hungergefühl seltener aufkommt, kann hier zunächst gesagt werden, dass diese Form der Ernährung Karies vorbeugt.

Jedoch sollte dir bewusst sein, dass nicht nur Zucker allein zur Kariesbildung beträgt, sondern auch andere Faktoren, die außerhalb der Ernährungsweise stehen.

Dazu gehört der erbliche Faktor, das heißt eine Anfälligkeit für Karies innerhalb der Familie sowie die Mundhygiene im Allgemeinen.

Somit darf Paleo nicht als eindimensionale Lösung gegen Karies gesehen werden.

Welche Vitamine den Knochenaufbau unterstützen

Da es sich bei Zähnen ebenfalls um Knochen handelt, spielen Kalzium und Magnesium beim Aufbau eine wichtige Rolle.

Es ist bekannt, dass sich diese Stoffe in Laktose-Produkten wie Milch, Quark und Käse befinden.

Jedoch reiht sich gleich danach Gemüse und Obst wie Artischocken, Rucola und Broccoli ein. Ein bewusster und regelmäßiger Verzehr führt also zur verstärkten Aufnahme der Botenstoffe.

Weiterhin verankert mit der Paleo-Diät ist die Meidung von Koffein und Alkohol.

Dies sind zwei Faktoren, welche die Aufnahme von Kalzium und Magnesium verlangsamen oder gar hindern und auch bei vielen weiteren Stoffen wie beispielsweise Eisen als Hemmer gelten.

Entsprechend zeigt sich, dass in der Ernährungsweise nach Paleo die Aufnahmeblocker zum Großteil reduziert werden und damit an dieser Stelle die Zahngesundheit, speziell der Härtung des Zahnschmelzes, unterstützt wird.

Und nicht nur die Meidung gewisser Produkte fördert diese.

Wenn es um gesunde Zähne geht, spielen fettlösliche Vitamine eine tragende Rolle.

Doch damit diese Vitamine erst einmal aufgenommen werden können, müssen sie, wie ihr Name schon vermuten lässt, in Fett gelöst werden.

Bei Paleo wird verstärkt auf „gesunde“ Fette zurückgegriffen.

Sprich Avocado, Kokosmilch und auch gesunde pflanzliche Öle wie Kokosöl und Olivenöl. So können die fettlöslichen Vitamine von deinem Körper aufgenommen werden.

Vitamin A fördert die gesunde Mundflora und ist zuständig für die Wachstums- und Erneuerungsprozesse der Mundschleimhaut. Grünes Blattgemüse und Früchte sind hierbei wichtige Träger.

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin (Es wird aus historischen Gründen als Vitamin bezeichnet. Tatsächlich ist es eine wichtige Hormon-Vorstufe, die den Aufbau vieler anderer Hormone steuert!), welches durch Einfluss der Sonne vom Körper selbst produziert wird.

Dieses reguliert den Kalziumhaushalt und steht damit im direkten Zusammenhang mit der Ernährung.

In Wintermonaten kann dieses Vitamin aufgenommen werden durch Nahrungsmittel wie Eiern, Fisch und tierischen Organen wie Leber.

Die Paleo-Ernährung mit ihrem Fokus auf naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel versorgt deinen Körper mit einer ganzen Palette an Vitaminen, Spurenelementen und Botenstoffen.

Das Zusammenspiel der Stoffe kommt der Härtung des Zahnschmelzes sowie dem gesunden Rachenraum zugute.

Wie Rohkostverzehr und Samen die Kaumuskulatur und Mundraumflora stärken

Zu guter Letzt möchte ich noch auf die Stärkung des Kauapparats hinweisen.

Hier werden nicht nur die Zähne betrachtet, sondern die gesamte Mundhöhle und die Muskelpartien, die am Kauvorgang beteiligt sind.

Der Vorteil von Rohkost ist, dass diese intensiver gekaut werden muss. Dies verstärkt den Speichelfluss.

Speichel ist nicht nur Substanz zum „Einweichen“ von Lebensmitteln.

So besteht Speichel aus über 99 % Wasser, nur ein halbes Prozent, welches den Speichel einen sauren pH-Wert von 6,5 bis 7,2 annehmen lässt, enthält gelöste Stoffe wie Proteine, ein Verdauungsenzym, Kalium, Kalzium, Natrium, Fluoride, Chlorid, Rhodanid und das Polysaccharid Muzin.

Für den Erhalt des Zahnschmelzes ist Speichel von hoher Bedeutung.

Durch die Förderung der Speichelsekretion, eben wie genannt durch Rohkost, aber auch Nüsse und Samen, können Krankheiten des Mundraumes vorgebeugt werden, die auch ernsthafte Auswirkungen auf die ganzheitliche Gesundheit haben.

So ist Xerostomie, die sogenannte Mundtrockenheit, weiterer Förderer von Karies.

Sie kann jedoch auch zu Schlaflosigkeit und Schluckbeschwerden führen, was natürlich die Freude am Essen nimmt.

Paleo scheint somit eine gute Wahl für die Zahngesundheit, die sich letztendlich auf die Gesamtgesundheit auswirken kann.

Dir sollte aber bewusst sein, dass lediglich das Achten auf die Ernährung noch nicht die absolute Zahngesundheit gewährleistet.

Die tägliche Mundhygiene ist niemals außer Acht zu lassen. Ebenso wie der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt.

Wer sich hier rein nach dem Paleo-Prinzip verhalten möchte, kann neben der klassischen Zahnbürste/-pasta auf natürliche Stoffe wie den Miswak-Zweig zurückgreifen.

FAZIT

Kariesbildung im Zusammenhang mit deiner Ernährungsweise kannst du durch Paleo und damit durch die Reduktion von Einfach- und Mehrfachzucker vorbeugen.

Allein schon das Meiden von Süßigkeiten und Getreideprodukten in der Paleo-Ernährung unterstützt damit die Gesundheit deiner Zähne.

Kalzium, Magnesium und fettlösliche Vitamine sind wichtig für die Härtung des Zahnschmelzes und eine gesunde Mundflora.

Durch den Verzicht auf Koffein und Alkohol sowie durch den Verzehr von grünem Blattgemüse, gesunden Fetten sowie Eiern, fettigem Fisch und tierischen Organen kann die Paleo-Ernährung gesunde Zähne fördern.

Zudem regt der Verzehr von Rohkost sowie Nüssen und Samen durch den intensiven Kauvorgang die Speichelfluss an. Dies erhält deinen Zahnschmelz und beugt Krankheiten des Mundraumes vor.

Die Paleo Diät, das tägliche Zähneputzen sowie regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sind drei wesentliche Faktoren für gesunde Zähne!

Wie erhältst du deine Zähne gesund? Hast du Tipps? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen!

 

 

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Über den Autor
Iris ist im beruflichen Leben IT-Prüferin in der Wirtschaftsprüfung. Sie liebt das Kochen und Sport. Beides ist für sie der ideale Ausgleich zu ihrem oft stressigen Berufsleben. Ganz besonders als Mutter einer kleinen Tochter ist ihr gesunde Ernährung und natürliche Bewegung wichtig. Mit Paleolifestyle.de möchte sie auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderen Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not a diet, it's a lifestyle."
Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Iris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.