Wie du mit Paleo die perfekte Haut bekommst

Wie du mit Paleo die perfekte Haut bekommst

Eine der größten Motivationsfaktoren seine Ernährung langfristig umzustellen, ist es wohl eine gesunde und reine Haut zu bekommen.

Viele Menschen aller Altersgruppen haben mit Hautproblemen zu kämpfen wie etwa unreine, trockene oder faltige Haut.

Die meisten versuchen ihre Hautprobleme mit einer äußerlichen Behandlung in den Griff zu bekommen.

Doch ein viel wesentlicherer Faktor für eine gesunde und schöne Haut ist die Ernährung!

Die Aufnahme von bestimmten Vitaminen und Mineralien und anderen Komponenten in der Ernährung ist der effektivste Weg zu einer Haut, in der du dich wohl fühlt.

Paleo kann bei der Verbesserung des Hautbilds extrem effektiv sein, da es die drei meisten Ursachen für eine ungesunde Haut direkt adressiert:

Entzündungen, Gleichgewichtsstörung der Darmflora und Nährstoffmangel.

Hautpflege ist also nicht nur die Creme, die du dir ins Gesicht schmierst, sondern auch das Essen, was du in deinen Mund gibst!

Selbstverständlich sind nicht alle Hautprobleme einer schlechten Ernährung geschuldet. Allerdings habe ich von vielen gehört, die sie eine wesentliche Verbesserung ihrer Haut nach der Umstellung auf Paleo bemerken konnten.

Faltenfrei mit der richtigen Ernährung

faltenhund

© Tine Steiss @ Flickr

Selbstverständlich sind Falten mit zunehmendem Alter ganz normal.

Und ich denke nicht, dass es ein magisches Serum oder eine spezielle Ernährung gibt, die einem mit 60 aussehen lässt wie 20.

Allerdings wäre beim umgekehrten Fall tatsächlich irgendetwas falsch.

Wessen Haut darauf schließen lässt, dass er wesentlich älter ist, als das tatsächlich der Fall ist, der sollte seine Ernährung und Lebensweise überdenken.

Wer jung aussehende Haut erhalten möchte, der braucht nur gute Fette zu sich nehmen.

Eine Studie,1)Studie zur Wirkung von Fetten auf die Haut (engl.): Association of dietary fat, vegetables and antioxidant micronutrients with skin ageing in Japanese women. die in Japan durchgeführt wurde, konnte zeigen, dass gesättigte und einfach ungesättigte Fette sich auf die Haut mit mehr Elastizität und weniger Falten auswirken.

Insbesondere das einfach ungesättigte Fett im Olivenöl konnte mit einer gesunden Haut in Verbindung gebracht werden.

Kohlenhydrate lassen die Haut hingegen schneller altern.

Hier gibt es vermutlich einen Zusammenhang zwischen den Blutzuckerwerten und der Gesundheit der Haut.

Eine Studie, die zwar bei Mäusen durchgeführt wurde, aber sich sicherlich auf den Menschen übertragen lässt, zeigt, dass die Haut von Mäusen mit Diabetes wesentlich empfindlicher auf UV-Strahlen reagiert als die Haut von gesunden Mäusen.

Da Sonne die Haut schneller altern lässt, kann geschlussfolgert werden, dass die Kontrolle des Blutzuckerspiegels die vorzeitige Alterung der Haut verhindert.

Nun musst du nicht alle Kohlenhydrate aus deiner Ernährung verbannen. Du solltest nur eine Kohlenhydratzufuhr wählen, mit der du keinen ungesunden metabolischen Effekt auslöst und die zu deinem Energiebedarf, deiner Regeneration nach dem Sport etc. passt.

4 Tricks für einen strahlenden Teint

Fehlt es dir eher an einer strahlenden Haut, dann solltest du die folgenden Dinge tun:

#1 Ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren.

Diese stecken beispielsweise in Fisch und Meeresfrüchten und wirken entzündungshemmend. Omega-3-Fettsäuren mögen damit vorzeitiges Altern der Haut verhindern, Ekzeme, Schuppenbildung und Rötungen linder und spröder Haut entgegenwirken.

#2 Für einen angemessenen Wasserhaushalt sorgen.

Wissenschaftler der Berliner Charité haben die Wirkung des Trinkens von Leitungswasser auf die Haut untersucht und festgestellt, dass Wasser trinken die Vitalität der Haut verbessert, indem der Hautstoffwechsel angeregt wird. Dies führt zu einer besserten Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Haut und zwar bereits 10 Minuten nach dem Trinken. Hast du also heute Abend ein Date, dann trinke vorher noch einmal ein Glas Wasser 😉 Zudem wird durch die erhöhte Stoffwechselaktivität die Schutz- und Abwehrfunktion der Haut unterstützt. Wasser lässt damit deine Haut frischer aussehen.

#3 Lass dich auf einen Nährstoffmangel untersuchen.

Oft wird ein matter Teint und stumpfes Haar mit einem Nährstoffmangel in Verbindung gebracht. Sobald dieser beseitigt ist, verbessert sich in der Regel auch das Aussehen der Haut.

#4 Schlafe ausreichend. 

Das Wort „Schönheitsschlaf“ kommt nicht von ungefähr. Es ist tatsächlich möglich durch Schlaf die Regeneration der Haut zu fördern, da in der Tiefschlafphase ein Wachstumshormon ausgeschüttet wird, dass deine Haut regenerieren kann. Bekommst du also zu wenig Schlaf, sodass die Ausschüttung des Hormons gestört wird, wird deine Haut dünner und es kommt zur Faltenbildung.

Sag Akne mit Paleo den Kampf an

Lange Zeit war die weitverbreitete Meinung unter Experten, dass zwischen Akne und Ernährung kein Zusammenhang besteht.

Doch heute ist bekannt, dass die Entzündung der Talgdrüsen gerade bei der bekanntesten und verbreitetsten Form von Akne, Acne vulgaris, auf Stoffwechselerkrankungen zurückzuführen ist.

Damit lässt sich die Ernährung unmittelbar in Verbindung mit Akne bringen.

Eine Studie2)Studie zur Auswirkung der westlichen Ernährungsweise auf Akne (engl.): Acne Vulgaris – A Disease of Western Civilization zweier Jäger- und Sammlerstämme, die Kitavans in Papua-Neuguinea und Aché in Paraguay, zeigte, dass keiner von ihnen an Akne litt.

Da die genetischen Unterschiede hierfür keine Erklärung lieferten, ist wohl die Ernährung und der Lebensstil oder sogar die Kombination aus beiden ein Grund hierfür.

Im Bezug auf den Stoffwechsel im Zusammenhang mit der Paleo-Ernährung ist besonders interessant, dass durch die geringere Aufnahme von Kohlenhydraten einer Insulinresistenz vorgebeugt wird.

Zu viele Kohlenhydrate führen zu einem raschen Anstieg des Insulins im Blut und damit zu einer hohen Glykämischen Last (GL), der sich mit dem Glykämischen Index audrücken lässt und angibt wie die Aufnahme eines Kohlenhydrats eines bestimmten Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt.

Wie lässt sich das nun wieder mit Akne in Verbindung bringen?

Erhöhte Insulinwerte führen zu einer Steigerung der Produktion des Hormons Androgen.

Dieses erhöht wiederum die Talgproduktion. Damit kann eine Ernährung mit hoher GL durch einen Anstieg des Insulinspiegels Ausbrüche von Akne begünstigen.

Auch die Untersuchung der Kitavans und Aché zeigte, dass die Ernährung beider Stämme eine geringe GL hat.

Im Gegensatz hierzu ernähren sich viele Menschen der industrialisierten westlichen Welt mit Lebensmitteln, die eine hohe GL aufweisen wie Brot und Kartoffeln.

Eine weitere Studie3)Studie zur Behandlung von Akne mit einer Ernährung mit niedriger GL (engl.): Clinical and Histological Effect of a Low Glycaemic Load Diet in Treatment of Acne Vulgaris in Korean Patients: A Randomized, Controlled Trial aus Korea testete den Einfluss einer Ernährung mit niedriger GL bei der Behandlung von Aknepatienten.

Dabei zeigten sich eindeutige Verbesserungen des Hautbilds der Betroffenen nach einer 10-wöchigen Ernährungsumstellung.

Auch Milch steht im Verdacht Ausbrüche von Akne zu fördern.

Ursache hierfür ist zum einen die hohe GL von Milch, die auf die in der Milch enthaltene Lactose (Milchzucker) zurückzuführen ist und der zu einem Anstieg des Insulinspiegels führt.

Zum anderen sind Milchprodukte wachstumsfördernd aufgrund der Vielzahl von Wachstumsfaktoren wie beispielsweise insulinähnliche Wachstumsfaktoren (engl. Insulin-like growth factors, IGF).

Experten sind der Meinung, dass diese zum Wachstum und zur Differenzierung von Zellen und somit wahrscheinlich auch zur Förderung von Akne führen.

Des Weiteren kann die Ernährung mit zu vielen tierischen Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte sowie häufig Omega-6-reiche Fette wie Sonnenblumenöl oder Margarine zu Entzündungen führen, da wir gleichzeitig viel zu wenig Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, essen.

Beides wird zwar von unserem Körper benötigt, jedoch im richtigen Verhältnis, damit bestimmte Abläufe im Körper nicht aus dem gesunden Gleichgewicht geraten.

Botenstoffe aus Omega-6-Fettsäuren fördern Entzündungen und im Gegensatz hierzu hemmen Omega-3-Fettsäuren Entzündungen.

Liegt nun ein Ungleichgewicht zugunsten von Omega-6 vor, wird die entzündungshemmende Wirkung von Omega-3 umgewandelt, da beide Fettsäuren im Körper um die gleichen Stoffwechselwege konkurrieren.

Das kann sich auch negativ auf die Akne auswirken, die häufig eine Entzündung der Talgdrüsen ist.

Eine der Hauptziele der Paleo-Ernährung ist es, genau diese entzündungsfördernden Lebensmittel vom Speiseplan zu streichen.

Dazu gehören vor allem industriell stark verarbeitet Öle wie Raps-, Maiskeim- und Sojaöl, die jede Menge Omega-6-Fette enthalten.

Zudem ist Zucker und Getreidemehl zu meiden, um Entzündungen zu mindern und damit die Haut zu beruhigen.

Gesunder Darm = gesunde Haut

menschlicher-darm

© Magnus Mansen @ Wikimedia

In der Tat lassen sich Darmprobleme mit einem schlechten Hautbild in Verbindung setzen.

So tritt die bakterielle Überbesiedlung des Dünndarms 10 Mal häufiger bei Personen mit Acne Rosacea auf.4)Studie zur Auswirkung der bakteriellen Überbesiedlung des Dünndarms auf Anke und nach dessen Behandlung (engl.): Small intestinal bacterial overgrowth in rosacea: clinical effectiveness of its eradication.

Die Behandlung der Darmprobleme führte bei diesen Personen auch zu einer Verbesserung der Haut.

Ebenso spielt eine gesunde Darmflora eine wesentliche Rolle für eine gesunde Haut.

Das Neuropeptid Substanz P, was sowohl im Darm und im Gehirn als auch in der Haut hergestellt wird, ist an der Entstehung von Entzündungsreaktionen beteiligt.

Eine Veränderte Darmflora fördert die Freisetzung des Neuropeptids Substanz P im Darm und in der Haut.5)Studie zur Substanz P ausgelösten Hautentzündung und dessen Bekämpfung (engl.): Lactobacillus paracasei CNCM I-2116 (ST11) inhibits substance P-induced skin inflammation and accelerates skin barrier function recovery in vitro.

Auch das Leaky-Gut-Syndrom führt zu Entzündungen, die sich auf die Gesundheit der Haut auswirken.

Beim Leaky-Gut-Syndrom gelangen Nährstoffe, Toxine, Stoffwechselprodukte und Bakterien über die geschädigte Darmschleimhaut direkt in den Organismus und rufen Beschwerden verschiedenster Art hervor.

Lactose beispielsweise wird durch die geschädigte Darmflora nicht gespalten und gelangt damit direkt ins Blut und löst eine Reaktion aus.

Auf diese „Entzündung“ reagiert der Körper, indem er die Stoffe über die Haut versucht, wieder loszuwerden.

Nährstoffe braucht die Haut

Eine gesunde Haut benötigt eine nährstoffreiche Ernährung wie Paleo. Die folgenden Vitamine und Mineralien sind besonders wichtig für deine Haut. Stelle daher sicher, dass du diese über die Nahrung auch zu dir nimmst.

  • Zink (z.B. in Rinderleber)
  • Selen (z.B. in Fisch)
  • B-Vitamine (z.B. in Fisch und Rinderleber)
  • Vitamin C (z.B. Paprika und Zitrusfrüchte)
  • Vitamin E (z.B. Süßkartoffeln)

FAZIT FÜR DEINE GESUNDE HAUT

Eine gesunde Ernährung wie Paleo ist kein Garant für eine gesunde und schöne Haut, aber sie hat wohl einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Hautbild und die Hautgesundheit.

So solltest du gesunde Fette zu dir nehmen, deine Kohlenhydratzufuhr drosseln, sicherstellen, dass du alle wichtigen Nährstoffe über deine Nahrung aufnimmst und ausreichend Wasser trinkst.

Hast du auch wie ich eine Verbesserung deines Hautbilds nach der Umstellung auf Paleo oder anderen Anpassungen in deiner Ernährung bemerken können?

Schreib mir deine Erfahrungen in die Kommentare!

 

Fußnoten   [ + ]

Du wilst Deine Energie steigern?


Dann trade jetzt Deine E-mail ein lerne die 5 Lebensmittel kennen, die Dir massenhaft Energie liefern und messerscharfen Fokus geben.

Über den Autor
Iris ist im beruflichen Leben IT-Prüferin in der Wirtschaftsprüfung. Sie liebt das Kochen und Sport. Beides ist für sie der ideale Ausgleich zu ihrem oft stressigen Berufsleben. Ganz besonders als Mutter einer kleinen Tochter ist ihr gesunde Ernährung und natürliche Bewegung wichtig. Mit Paleolifestyle.de möchte sie auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderen Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not a diet, it's a lifestyle."
1 kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Iris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass meine Darmgesundheit Einfluss auf mein Hautbild ja. Je gesünder und ausgewogener ich mich ernähre und je besser ich mich auf der Toilette entleere, desto besser geht es meiner Haut. Ich habe es zuvor auch nicht richtige glauben können, aber irgendwie scheint die Darmflora einen Einfluss auf das ganzheitliche Wohlbefinden zu haben bzw. dann auch eine positive Wirkung auf die Haut zu haben. Ich habe mir einfach einen Hocker für meine optimale Darmentleerung besorgt. Seit ich dadurch die Hockstellung (35 Grad Sitzhaltung) auf der Toilette einnehme, kann ich mich auch super flott und vollständig erleichtern. Ich bin schwer angetan von der Hocke und beuge regelmäßig verschiedenen Darmkrankheiten vor.