Hashimoto Thyreoiditis

Hashimoto Thyreoiditis

Hashimoto Thyreoiditis

Ist Hashimoto eine schwerwiegende Erkrankung? Gefühlt hat jede zweite Frau eine Hashimoto oder eine Problematik mit der Schilddrüse. Früher ging man davon aus, dass jeder Dritte eine Schilddrüsenerkrankung aufweist. Scheinbar betrifft es inzwischen 50% der Bevölkerung1)https://www.lunow.de/diagnose/schilddruese/category/haeufigkeit-vorkommen.html. Spannend finde ich auch, dass scheinbar drei von vier Hashimoto-Erkrankten nicht von ihrer Erkrankung wissen. Frauen sind mit einem Verhältnis 9:1 öfter betroffen als Männer2)https://www.jameda.de/gesundheit/blut-lymphen-druesen/hashimoto-thyreoiditis-ursachen-symptome-und-therapie/.

Wenn Hashimoto nicht behandelt wird, dann schreitet sie fort und kann einen chronischen Schilddrüsenschaden verursachen. Das wiederum führt zu einer Abnahme der wichtigen Schilddrüsenhormone, welche dann einen laaaangen Rattenschwanz mit sich zieht! Ein Teil des Rattenschwanzes sind psychische Probleme und Herzprobleme 3)https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/hashimotos-disease/symptoms-causes/syc-20351855.

Kann „Hashi“ wieder verschwinden? Ja, mit der richtigen Behandlung kann die normale Schilddrüsenfunktion wiederhergestellt werden. In diesem Artikel werde ich dir wichtigsten Schritte auflisten, die du zur Überwindung der Hashimoto-Krankheit befolgen musst. Dieser Artikel ersetzt keine Therapie, soll dir aber Aussichten zeigen, dass man etwas tun kann!

Wie funktioniert die Schilddrüse?

Die Schilddrüse hat eine Form ähnlich eines Schmetterlings und liegt unterhalb deines Adamsapfels vorn an der Luftröhre. Die Schilddrüse hat zwei Lappen, die durch eine Brücke (Isthmus) in der Mitte verbunden sind. Wenn die Schilddrüse normal groß ist, kann man sie nicht ertasten oder fühlen.

Die braune Farbe der Schilddrüse kommt durch die vielen Blutgefäße. Nerven, die für deine Stimme wichtig sind, gehen auch durch die Schilddrüse.

Die Schilddrüse schüttet mehrere Hormone aus, die als Schilddrüsenhormone bezeichnet werden. Das Haupthormon ist Thyroxin, auch T4 genannt. Schilddrüsenhormone wirken im gesamten Körper und beeinflussen den Stoffwechsel, das Wachstum und die Entwicklung sowie die Körpertemperatur. Während der Kindheit sind ausreichende Schilddrüsenhormone für die Entwicklung des Gehirns von entscheidender Bedeutung.

Wie funktioniert die Schilddrüse?

Erstellt von Carsten Wölffling

Was ist eine Hashimoto

Hashimoto, auch als chronische lymphozytäre Thyreoiditis oder einfach als Hashimoto-Krankheit bezeichnet, ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt,  dass Immunsystem produziert Antikörper, die das körpereigene gesunde Gewebe angreifen und die Funktionen der Schilddrüse negativ beeinflussen.

In den Industrieländern ist Hashimoto die häufigste Ursache für eine Hypothyreose, eine Schilddrüsenunterfunktion4)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29083758. Eine alarmierende Tatsache: In modernen Ländern, wie den Vereinigten Staaten wird geschätzt, dass 90 bis 95 Prozent der Fälle von Hypothyreose auf die Hashimoto-Krankheit zurückzuführen sind5)https://www.rodalewellness.com/health/4-thyroid-disease-triggers. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei der Hypothyreose nicht um ein Problem der Schilddrüse selbst, sondern um eine Erkrankung, die auf eine Überreaktion des gesamten Immunsystems zurückzuführen ist.

Die primären Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden, heißen T4 und T3. Ihre Produktion hängt vom „Kontrollzentrum“ des Gehirns ab, dem Hypothalamus, welcher genau erkennt, dass mehr Schilddrüsenhormone im Blutkreislauf benötigt werden und signalisiert der Hypophyse, dass sie dann mehr freisetzen soll.

Das Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) wird normalerweise von der Hypophyse als Reaktion auf veränderte Schilddrüsenhormone im Blut freigesetzt. Bei Hashimoto und Hypothyreose versagt dieses System:

  • es wird zu wenig T4 in T3 umgewandelt
  • der Hypothalamus signalisiert der Hypophyse nicht ordnungsgemäß, was zu tun ist
  • die Hypophyse setzt nicht genügend Schilddrüsen-stimulierendes Hormon frei

Vielleicht fragst du dich gerade noch, was der Unterschied zwischen Hashimoto und der Schilddrüsenunterfunktion ist? Diese beiden Anzeichen sind nicht pauschal von einander trennbar, obwohl beide dazu führen, dass die Schilddrüse unter aktiv wird.

Hashimoto ist eine Autoimmunkrankheit, bei der Antikörper gegen Schilddrüsenproteine (Eiweiße im Schilddrüsengewebe) reagieren, wodurch die Schilddrüse selbst allmählich zerstört wird und die Produktion von Schilddrüsenhormonen verringert wird. Hypothyreose wird als ein Zustand betrachtet, bei dem die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormon produziert. Die Hashimoto-Krankheit ist die häufigste Ursache für eine Hypothyreose.

Welche Symptome zeigt eine Hashimoto?

Zu den häufigsten Warnzeichen und Symptomen der Hashimoto-Krankheit gehören6)https://thyroidpharmacist.com/articles/the-many-faces-of-hashimotos/:

  • Müdigkeit
  • Depression und Angstzustände
  • Gewichtszunahme
  • Unfruchtbarkeit
  • oft das Gefühl, dass es zu kühl ist
  • Verdauungsprobleme wie Verstopfung und Blähungen  
  • Muskelschmerzen
  • Ein geschwollenes Gesicht, Augen und Bauch
  • Schwellungen der Gelenke
  • Haarausfall, Veränderungen der Haarstruktur oder dünner werdendes Haar
  • Raue, rissige Haut
  • Atembeschwerden
  • Häufiges Wasserlassen und übermäßiger Durst
  • Niedriger Sexualtrieb oder sexuelle Funktionsstörung
  • Veränderungen im Menstruationszyklus, einschließlich fehlender oder unregelmäßiger Perioden und Problemen mit Unfruchtbarkeit
  • Häufigere Erkältungen, Infektionen oder Erkrankungen  aufgrund eines schwachen Immunsystems
Hashimoto Symptome

Erstellt von Carsten Wölffling

Abgesehen von den auffälligen Symptomen von Hashimoto oder Hypothyreose, die bei dir auftreten können, erhöhen diese Störungen auch das Risiko für langfristige gesundheitliche Probleme. Studien zeigen, dass Menschen mit Schilddrüsen- und Autoimmunerkrankungen, die nicht behandelt werden, gesundheitliche Probleme entwickeln können, darunter7)http://www.endocrineweb.com/conditions/hashimotos-thyroiditis/hashimotos-thyroiditis-complications:

  • Unfruchtbarkeit, Ovarialinsuffizienz, Schwangerschafts- / Geburtskomplikationen und Geburtsfehler
  • Kropfbildung der Schilddrüse, welche die normale Atmung und das Schlucken beeinträchtigen können
  • Morbus Addison oder Morbus Basedow (andere Erkrankungen der Schilddrüse)
  • Typ 2 Diabetes
  • Hoher Cholesterinspiegel und erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen
  • Psychische Störungen einschließlich Depressionen
  • Gehirn- und Nierenprobleme
  • Neurologische Schäden
  • Infektionen

Hashimoto-Ursachen und Risikofaktoren

Was ist die Ursache der Hashimoto-Krankheit? Untersuchungen zeigen, dass die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen multifaktoriell ist.

  • Genetik,
  • Ernährung,
  • Umwelteinflüsse,
  • Stress,
  • Hormonspiegel und
  • immunologische Faktoren

sind alles Bestandteile des Puzzles8)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18190880.

Was die meisten Ärzte dir vielleicht nicht sagen, ist, dass die Hauptursachen der Hashimoto-Krankheit (und damit der Hypothyreose) folgende sind:

  • Reaktionen der Autoimmunerkrankung, die Gewebe im gesamten Körper einschließlich der Schilddrüse angreifen können
  • Leaky Gut und Probleme mit normalen Verdauung
  • Häufige Allergene wie entzündliche Nahrungsmittel (Gluten & Milchprodukte)
  • Andere weit verbreitete Nahrungsmittel, die Empfindlichkeiten und Unverträglichkeiten verursachen, einschließlich Getreide und viele Zusatzstoffe
  • Emotionaler Stress
  • Nährstoffmangel

Genau diese Dinge fließen in meinen Ansatz des artgerechten Lebens & dem intermittent living. Wenn du dich NUR auf eine „perfekte“ Ernährung fokussierst, dann kommen oft andere Bereiche zu kurz. Den Blick auf das Ganze (das artgerechte Leben) nicht verlieren.

Aufgrund verschiedener Risikofaktoren ist es wahrscheinlicher, dass du irgendwann in deinem Leben an der Hashimoto-Krankheit erkrankst. Dazu gehören9)eases-conditions/hashimotos-disease/basics/risk-factors/con-20030293:

  • eine Frau sein: Viel mehr Frauen als Männer erkranken an der Hashimoto-Krankheit, aus Gründen, die man nicht genau weiß. Ein Grund, warum Frauen anfälliger sein könnten, ist, dass sie stärker von Stress / Angstzuständen betroffen sind, was die Hormone von Frauen stark beeinträchtigen kann.
    • Ich erkläre das in meinen Vorträgen immer so, dass die Frau in der heutigen Gesellschaft leider oft den schwarzen Peter zieht. Die Karriereleiter empor klettern (egal ob Männlein oder Weiblein – ein Hamsterrad sieht von innen immer aus wie eine Leiter) und die Familie. Viele haben ein großes Kind und vielleicht kleine Kinder. Mal an uns Männer: Wenn es deinem „Weibchen“ gut geht, geht es oft der ganzen Familie gut. Tut etwas dafür!
  • das Alter: Die Mehrheit der Menschen mit Hashimoto-Erkrankung ist zwischen 20 und 60 Jahre alt. Das größte Risiko besteht bei Menschen über 50 und die Forscher gehen davon aus, dass das Risiko nur mit dem Alter zunimmt. Viele Frauen im Alter von über 60 Jahren leiden zu einem gewissen Grad an Hypothyreose (Schätzungen belaufen sich auf etwa 20 Prozent oder mehr), aber bei älteren Frauen können Schilddrüsenerkrankungen nicht diagnostiziert werden, da sie den Symptomen der Menopause sehr nahe kommen.
  • Eine Vorgeschichte: Wenn ein Familienmitglied an einer Hashimoto-Störung oder einer Schilddrüsenerkrankung leidet oder wenn du in der Vergangenheit mit anderen Autoimmunerkrankungen zu tun hattest, steigt das Risiko zusätzlich an.
  • Nach jungen Traumas oder sehr hohem Stress: Stress trägt zu Hormonstörungen wie Nebenniereninsuffizienz bei, verursacht Veränderungen bei der Umwandlung von T4-Schilddrüsenhormonen zu T3 und schwächt die Immunabwehr des Körpers. Langfristiger Stress (egal welche Quelle) geht immer auf Kosten der Gesundheit. Ja, es gibt Adaptogene, welche das Stresssystem unterstützen. Das bedeutet aber nicht, dass man „husseln“ kann ohne Ende. Dein Körper ist nicht blöd!
  • Schwangerschaft: Eine Schwangerschaft wirkt sich auf verschiedene Weise auf die Schilddrüsenhormone aus. Es ist möglich, dass einige Frauen während oder nach der Schwangerschaft Antikörper gegen die eigene Schilddrüse entwickeln. Dies wird als postpartales Autoimmun-Schilddrüsen-Syndrom oder postpartale Thyreoiditis bezeichnet10)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25434070 und soll die häufigste Schilddrüsenerkrankung in der postpartalen Periode sein.
  • Rauchen
  • Essstörung oder Sportsucht: Sowohl Unterernährung als auch Übertraining reduzieren die Schilddrüsenfunktion und tragen zum hormonellen Ungleichgewicht bei. Wie oben bereits geschrieben: Stress ist universell. Trainierst du gerade täglich an deiner Sommerfigur, weil du dich nicht akzeptieren kannst (oder es gelernt hast), dann schießt du vielleicht gerade deine Schilddrüse ab. Mit dem Paleo Lifestyle findest du deine Balance!

Leaky Gut und Autoimmunerkrankungen

Wenn du ein Problem mit der Schilddrüse hast, hängt wahrscheinlich ein großer Teil der Entwicklung mit deinem Darm zusammen. Autoimmunerkrankungen gehen häufig auf ein sogenanntes Leaky-Gut-Syndrom zurück. Hippokrates ist berühmt für das Sprichwort: „Alle Krankheiten beginnen im Darm“ und heute sagen viele wissenschaftliche Studien, dass er recht hatte.

Wenn du deine Schilddrüse reparieren möchtest, musst du als erstes deinen Darm reparieren!

Wenn du einen undichten Darm hast, werden Löcher in der Darmwand nach und nach größer und Partikel, wie Gluten können durch kleine Öffnungen gelangen, wo sie in den Blutkreislauf gelangen. Darum funktioniert auch eine Paleo Ernährung bzw. ein Autoimmunprotokoll. Wenn du auf eine entzündungshemmende und glutenfreie Ernährung umsteigst, bemerken sehr viele eine Verbesserung der Schilddrüse und deren Funktion. In den nächsten Abschnitten zeige ich dir, wie man vorgehen kann.

Wie wird Hashimoto diagnostiziert?

Die Diagnose von Hashimoto beruht auf allen Anzeichen und Symptomen, die du zeigst (oben beschrieben), sowie auf den Ergebnissen von Blutuntersuchungen. Das Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) wird typischerweise zur Erkennung von Hashimoto oder Hypothyreose verwendet, da es den Schilddrüsenhormonspiegel beeinflusst.

Dein Arzt wird wahrscheinlich auch einen Antikörpertest veranlassen, um zu sehen, ob du Schilddrüsenantikörper hast, die typischerweise bei Hashimotos vorhanden sind. Einige Anzeichen von Hashimotos können auch bei einem Ultraschalls nachgewiesen werden.

Es gibt einige Kontroversen darüber, welche Werte als normal und abnormal angesehen werden. Außerdem können Blutuntersuchungen während des frühen Stadiums der Schilddrüsenerkrankung möglicherweise nicht zeigen, dass irgendetwas falsch ist, da die Schilddrüsenhormone (T3 und T4) normal erscheinen. Hast du dennoch Symptome, dann lass dich nicht mit „wir sehen uns in einem halben Jahr noch einmal“ abspeisen und hole dir weitere Meinungen zu dem Thema ein!

Wie wird Hashimoto behandelt?

Konventionelle Behandlung

Gibt es eine Heilung für Hashimoto? Hashimoto ist definitiv behandelbar. Was die beste Behandlung für Hashimoto ist? Das hängt davon ab, wen du fragst.

Konventionelle Ansätze zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten, einschließlich Hashimoto, umfassen üblicherweise das „Beobachten und Warten“ Prinzip. Neben dem Warten gibt man dir dann noch Medikamente, wie das synthetische Schilddrüsenhormon Levothyroxin. Manchmal ist sogar eine Operation erforderlich, wenn die Krankheit zu weit fortgeschritten ist.

Leider lösen diese Behandlungen nicht die zugrunde liegenden Probleme, die dazu führen, dass Autoimmunreaktionen überhaupt erst auftreten. Medikamente sind oft keine Allheilmittel und wenn du dich für Schilddrüsenmedikamente wie synthetische Hormone oder Steroide entscheidest, wirst du diese wahrscheinlich für den Rest deines Lebens benötigen11)http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/hashimotos-disease/basics/treatment/con-20030293. Inklusive der Nebenwirkungen.

Einige Patienten verbessern sich bei der Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten deutlich, da die synthetischen Hormone die natürlicherweise durch die Schilddrüse hergestellten Substanzen kopieren und ähnliche Wirkungen haben. Dies kann jedoch nicht das Problem des Angriffs des Immunsystems lösen.

Hashimoto natürlich behandeln

Um Hashimoto effektiv zu behandeln, musst du ein paar Dinge im Leben verändern. Es gibt keine Wunderpille. „Symptome und Signale deines Körpers sind immer der Ruf nach Veränderung“. Sehr häufig leite ich so einen Vortrag ein, da unser Körper etwas wunderbares ist und ständig mit uns kommuniziert!

Entferne entzündungsfördernde Lebensmittel aus deiner Ernährung

Wenn du deinen Tank nur mit Müll füllst, dann kommt dabei nichts gutes heraus! Der Satz: „Du bist, was du isst“, welche noch bei dem ein oder anderen Ernährungsberater an der Tür hängt hat ausgedient. „Du bist, was du verdauen kannst“ bis hin zu „Lass deine Nahrung deine Medizin sein“ treffen schon eher den Nagel für artgerechte Gesundheit auf den Kopf!

Du musst deinen Darm reparieren, wenn du dein Immunsystem und die Funktionen der Schilddrüse normalisieren möchtest. Hier liste ich dir die wichtigsten Schritte zur Bekämpfung der Hashimoto-Krankheit mithilfe der Ernährung auf:

  • Weg mit Gluten: Wenn du an einer Hypothyreose oder Hashimoto leidest, solltest du eine Zeit lang Gluten meiden. Dies mag schwierig und wie eine große Veränderung im Vergleich zu dem sein, was du bisher gewohnt bist, aber es ist wirklich wichtig. Ich empfehle dir für einen Zeitraum – insgesamt etwa 90 Tage – glutenfrei und insgesamt getreidefrei zu leben.
  • Ohne Gluten & Milch leben: Gluten ist einer der größten Autoimmun- und Allergentäter. Aber auch nicht der einzige! Andere Bestandteile, wie Lektine können deinen entzündeten Darm zusätzlich belasten. Auch  Milchprodukte sind hier kritisch zu betrachten. Mal einen fermentierten Ziegenjogurt tut einem gesunden Darm vielleicht nichts schlimmes. Dein Darm läuft aber gerade auf dem Zahnfleisch! Milchprodukte, die pasteurisiert/ homogenisiert werden, können deine Darm zusätzlich belasten. In vergangenen Jahrhunderten wurden Milchprodukte roh verzehrt und uralte Körner waren leichter zu verdauen und lieferten mehr absorbierbare Nährstoffe, da sie eingeweicht, gekeimt und fermentiert wurden. Heute ist diese Praxis in Vergangenheit geraten und raffinierte oder gebleichte Mehle werden in höheren Mengen als je zuvor verbraucht.
  • Vermeide Fast Food und zu viel Zucker: Zu viel Zucker in deiner Ernährung führt zweifellos zu einer Entzündung des Darms, ganz zu schweigen von Blutzuckerschwankungen, Gewichtszunahme, Nervosität und anderen Symptomen. Hier sind allerdings auch die Energiebilanz, Insulinresistenz & Co mit verbunden. Fast Food und verpackte Produkte aus raffinierten Ölen (einschließlich Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl, Rapsöl und Maisöl) wirken ebenfalls entzündlich und sehr nährstoffarm.

Hier sind einige der wichtigsten Nahrungsmittel für eine Hypothyreose-Diät, um den Heilungsprozess zu unterstützen:

  • Frisches Gemüse und Obst der Saison & der Region: Diese sind reich an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Ballaststoffe unterstützen deine Verdauung, verbessern die Herzgesundheit, gleichen den Blutzuckerspiegel aus und unterstützen ein gesundes Gewicht. Antioxidantien und andere Nährstoffe bekämpfen Entzündungen und beugen Mangelerscheinungen vor.
  • Fisch: Diese enthalten entzündungshemmende EPA / DHA -Fettsäuren aus Omega-3-Fettsäuren, die für den Hormonhaushalt und die Schilddrüsenfunktion unerlässlich sind. Achte hier am Besten auf die nachhaltigen Siegel MSC & ASC
  • Kokosnussöl: Bietet mittelkettige Fettsäuren in Form von Caprylsäure, Laurinsäure und Caprinsäure, die einen gesunden Stoffwechsel unterstützen, die Energie steigern, den Darm unterstützen und Müdigkeit bekämpfen.
  • Algen: Natürliche Jodquellen, die dazu beitragen, Defizienzen vorzubeugen, welche die Funktion der Schilddrüse stören.
  • Probiotische Lebensmittel: Kefir, Bio-Ziegenmilchjoghurt, Kimchi, Kombucha, Natto, Sauerkraut und anderes fermentiertes Gemüse sind großartige, gesunde Beispiele für probiotisch-reiche Lebensmittel. Probiotika helfen beim Wiederauffüllen des Darms mit nützlichen Bakterien und können die Heilung des Darms und des Immunsystems wirklich unterstützen.
  • Knochenbrühe: Hilft bei der Heilung der Darmschleimhaut, indem Kollagen , Aminosäuren L-Prolin und L-Glycin sowie Nährstoffe wie Calcium, Magnesium, Phosphor und Silizium bereitgestellt werden. Knochenbrühe kann man super selber herstellen.
Was bei Hashimoto essen?

Erstellt von Carsten Wölffling

Nahrungsergänzungen bei Hashimoto

Bitte immer bedenken: Es sind Ergänzungen und nicht einfach ins blaue rein supplementieren. Es gibt auch hier noch eine andere Seite der Medaille (eigentlich gibt es drei Seiten, wenn man den Rand mit einbezieht).

Das Ziel der spezifischen Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • die Autoimmunreaktionen senken,
  • deinen Körper helfen, mit Stress besser umzugehen
  • und die Aktivitäten des Immunsystems zu regulieren.

Dazu gehören: Selen, Probiotika, Vitamin D, Ashwagandha und andere adaptogene Kräuter.

Selen

Selen wirkt sich positiv auf die Schilddrüse aus, da sie die Hormone T3 und T4 in deinem Körper reguliert. Selen kann auch das Risiko einer Thyreoiditis während und nach der Schwangerschaft (postpartale Thyreoiditis) senken12) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23046013. Eine jod und selenarme Ernährung erhöht das Risiko für eine autoimmune Thyreoiditis, da die Schilddrüse sowohl Selen als auch Jod benötigt, um ausreichende Mengen an Schilddrüsenhormonen zu produzieren.

Eine im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolismveröffentlichte Studie ergab, dass Patienten, die einen Selen-Mangel durch Supplementierung behandelten, im Durchschnitt eine 40-prozentige Reduktion der Schilddrüsenantikörper hatten, verglichen mit einem Anstieg der Placebogruppe um 10 Prozent13)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11932302.

Probiotika

Probiotika unterstützen deine Darmgesundheit und stärken dein Immunsystem, indem sie die Mikroflora im Verdauungstrakt ausgleichen. Durch die Reparatur deines Verdauungstraktes wird die Entzündung reduziert, was auch deiner Schilddrüse hilft.

Vitamin-D

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass mehr als 90 Prozent der Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen einen Vitamin D-Mangel aufweisen! Vitamin D hilft bei der Regulierung deines Immunsystems und wirkt in vielerlei Hinsicht wie ein Hormon. Um ausreichend Vitamin D zu erhalten, solltest du jeden Tag mindestens 20 Minuten nackt in der Mittagssonne im Freien verbringen. Je nach Wetterlage, Job & Co kann es vorkommen, dass der ein oder andere nicht genügend Sonne auf die Haut bekommt. Dann solltest du extern Vitamin D supplementieren.

Auch hier nicht einfach ins Blaue rein, sondern ich arbeite nach den 3 M´s. Messen – Machen – Messen.

Besorg dir einen Vitamin D Test (zum Beispiel bei Cerascreen), überprüfe deinen Vitamin D Spiegel und dann wird supplementiert. Hier gibt es im Internet Rechner, wo du genau ausrechnen kannst, wie lange wie viel und wie hoch. Falls du dir hier unsicher bist, helfe ich dir gerne weiter!

Adaptogene Kräuter bei Hashimoto

Ashwagandha hilft nachweislich bei der Reduzierung von Schilddrüsen- und Nebennierenproblemen, indem es deine Fähigkeit erhöht, mit Stres fertig zu werden. Medizinische Untersuchungen zeigen, dass es auch hilft, dass Schilddrüsenhormon T4 auszugleichen, was zur Überwindung der Hypothyreose oder von Hashimoto von entscheidender Bedeutung ist14)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25624699. Andere adaptogen Kräuter, die auf ähnliche Weise wirken, umfassen

  • Rhodiola,
  • Ginseng,
  • Maca und
  • Reishi-Pilze

Ashwagandha bei Hashimoto

B-Vitamine bei Hashimoto & gegen Müdigkeit

B-Vitamine, vor allem Vitamin B12 (Thiamin), sind wichtig für die Energieerhaltung und viele zelluläre und metabolische Funktionen. Vitamin B12 ist als „Energievitamin“ bekannt und unterstützt normale zelluläre Funktionen gegen Müdigkeit. In einer im Journal of Alternative and Complementary Medicine veröffentlichten klinischen Studie erfuhr die Mehrzahl der Patienten mit Hashimoto 600 Milligramm Thiamin pro Tag verabreicht hatte, innerhalb weniger Stunden oder Tage eine vollständige Rückbildung der Müdigkeit15)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24351023.

Stress bei Hashimoto reduzieren und im Griff haben

Laut Untersuchungen der amerikanischen Immunologie und Allergie-Klinik zu Stress und Autoimmunität können Interventionen zur Stressreduktion einen positiven therapeutischen Effekt bei Patienten mit Autoimmunkrankheiten haben16)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21094920. Studien haben gezeigt, dass ein hoher Anteil (bis zu 80%!) der Patienten mit Autoimmunsymptomen ungewöhnlichen emotionalen Stress vor Beginn der Erkrankung hatten.

Stress kann Veränderungen in der Produktion von neuroendokrinen Hormonen auslösen und durch die Erhöhung der Zytokinproduktion zur Funktionsstörung des Immunsystems beitragen. Es ist also Ratsam, dass bei allen mehrdimensionalen Behandlungsansätzen zur Bewältigung der zugrunde liegenden Ursachen der Hashimoto-Krankheit und anderer Erkrankungen (wie bei anderen Erkrankungen der Schilddrüse und rheumatoider Arthritis) Stressbewältigung in Betracht gezogen werden sollte.

Verschiedene Dinge arbeiten für verschiedene Menschen gut, wenn es darum geht, Stress abzubauen:

  • regelmäßig Übungen (wie Barre, Yoga, Pilates und Krafttraining),
  • spirituelle Wachstumsbücher lesen,
  • Zeit im Freien verbringen und
  • gute Beziehungen pflegen

Vorsichtsmaßnahmen bei Hashimoto

Es ist sehr wichtig, die Symptome von Schilddrüsenerkrankungen wie Hahsimoto nicht zu berücksichtigen. Es gibt Fälle, da suchen Patienten 20 Jahre nach einer Diagnose, was dem Leiden erstmal nur ein Namen gibt. Aber das man ihre Symptome ernst nimmt ist ein großer Gewinn für alle beteiligten!

Wenn du vermutest, dass du ein Problem mit deiner Schilddrüse hast, sollten du auf jeden Fall so bald wie möglich Tests durchführen lassen. Manchmal können auch Zweitmeinungen hilfreich sein, um eine korrekte Diagnose sicherzustellen.

Fußnoten   [ + ]

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Carsten Wölffling
Über den Autor
Carsten ist Coach & Speaker für artgerechte Gesundheit, Sporttherapeut (B.Sc.), Functional Nutrition & Endobalance Coach und Biohacker. Er studiert die kPNI (klinisch-Psycho-Neuro-Immunologie), geht dem großen "Warum" nach, beschäftigt sich seit 2006 mit den verschiedensten Facetten des Biotops des Menschen. Carsten lebt das "intermitten living" und wenn er nicht Fortbildungen und Seminare gibt, dann besucht er für sein Leben gerne Fortbildungen oder ist barfüßig in der Natur unterwegs. Er ist Gründer von Functional Basics - Deine Basis für artgerechte Gesundheit & des Leipziger "Health Meeting". Als Speaker auf verschiedenen Gesundheitskongressen und in seinem Blog lässt er über den artgerechten Teller blicken. Seine Devise ist: "#gesundheitistfüralle". Er lebt den Lifestyle mit Marie in Leipzig und gibt sein Wissen gerne hier, in Coachings, Seminaren & Workshops weiter.
Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Carsten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.