Carmen: Meine Erfahrungen mit Paleo

Darf ich vorstellen: Carmen (43). Sie war schon immer sportlich aktiv, hat sogar semiprofessionell das Bodybuilding betrieben. Doch aufgrund einer Zwangspause musste sich ihr Leben ändern. Wie sie zu Paleo gefunden hat und wie sich dadurch ihr Leben veränderte, erzählt sie uns heute.

Das sagt Carmen über ihren Paleolifestyle:

Ich mache Paleo noch nicht sehr lange, etwa seit November 2015. Leider macht mein Freund nicht mit, er mag diese Ernährungsform nicht. Er braucht sein Brot und Getreide. Deshalb ist es manchmal schwierig alles strikt umzusetzen und es gibt, um den Hausfrieden zu wahren, kleine Ausnahmen, sog. Cheat Days.

Zu meiner Vorgeschichte: Ich hab mit etwa 15 Jahren mit dem Kraftsport angefangen. Davor hab ich Tennis gespielt,

Leichtathletik in der Schule gemacht, bin viel gelaufen. Ich habe verschiedene Trainerausbildungen gemacht und als Trainer gearbeitet. Bis ich dann etwa 1998 angefangen habe intensiv und semiprofessionell Bodybuilding zu betreiben. Von da ab spielte die Ernährung eine sehr große Rolle. Ich habe Unmengen Proteine verzehrt, beschränkt Kohlehydrate und reduziert Fette zu mir genommen. Ich habe Ernährungstagebuch geführt und keine Ausnahme zugelassen. Bei den kleinsten Ausrutschern hab ich mich selbst mit einer Stunde Cardio Training bestraft.

Das ganze ging etwa 5 Jahre lang. 5 Jahre Kalorien zählen, Nährwerte ausrechnen, keinen Genuss. Als ich mit dem extremen Training aufhörte versuchte ich eine entspanntere Einstellung zum Essen zu bekommen. Das war ein harter und langer Prozess. Und bis heute dreht sich bei mir sehr viel um das Essen.

Nach einer Trainingspause von fast 11 Jahren, in denen ich nur Ausdauertraining gemacht habe, hat mich mein Äußeres gestört. Ich wollte wieder einen strafferen Körper haben. Also hab ich mit Crossfit angefangen. Dann habe ich Paleo entdeckt und versucht es in meinen Alltag zu integrieren.

Da mein Freund auf sein Brot und seine Essgewohnheiten nicht verzichten kann, ist es oft schwer. Aber zu 90% kann ich es durchziehen.

Ich habe schnell gemerkt dass mein Körper sich durch das Training gepaart mit der Ernährung verändert. Ich konnte innerhalb weniger Zeit meine Bauchmuskulatur sehen, mein Bauch wurde flacher und ich habe an Gewicht verloren. Obwohl ich viele Fette zu mir nahm, mengenmäßig viel aß und ab und an einen Cheat-Day einlegte.

Was sich noch verbesserte waren die Kopfschmerzen. Ich hatte schon immer damit zu tun, teilweise tagelang. Mit Beginn der Paleo Ernährung und der damit reduzierten Kohlenhydrataufnahme, verschwanden sie teilweise komplett. Ich merke nun nur noch extreme Wetterumschwünge. Aber bei weitem nicht so extrem wie vorher! Für mich der größte Erfolg, da ich nun nicht mehr so viele Tabletten schlucken muss.

Mein Heißhunger auf Süßes ist auch komplett verschwunden. Der überkam mich meistens nach dem Essen oder nachmittags im Büro. Überhaupt konnte ich meinen Zuckerkonsum fast bis auf Null zurückschrauben. Lediglich ein wenig Honig kommt ab und zu vor.

Was mir extrem aufgefallen ist, immer wenn ich mal ein Weizenbrötchen esse (ab und zu an einem Tag in der Woche zum gemeinsamen Frühstück mit meinem Freund), dann rebelliert mein Darm. Und ich bekomme nach etwa 2 Stunden Kreislaufprobleme weil mein Blutzucker extrem absinkt. Ich werde müde und schlapp. Schon vor gut 15 Jahren sagte mir mal eine Ärztin und Heilpraktikerin der der ich wegen meiner starken Kopfschmerzen in Behandlung war, ich solle Gluten meiden. Leider waren damals die Informationsmöglichkeiten rar gesät und ich wusste nicht wie ich das bewerkstelligen sollte.

Heute weiß ich dass sie Recht hatte und ich auf sie hätte hören sollen. So hole ich das eben jetzt nach 100% strikt kann ich Paleo leider nicht durchziehen, ohne Stress mit meinem Partner zu bekommen. Aber die 90% werde ich auf alle Fälle beibehalten. Für mich die einzig sinnvolle Art sich zu ernähren.

Auch wenn ich auf finanziellen Gründen nicht immer Fleisch, Obst und Gemüse aus lokalen Betrieben und Anbau kaufen kann. Die Supermarkt Variante funktioniert für mich auch sehr gut.

Unser Kurzinterview: 6 Fragen an Carmen

1) Wie bist du zu Paleo gekommen?

Also, auf Paleo aufmerksam geworden bin ich eigentlich durch die Wiederaufnahme meines Sportes. Ich komme ja aus dem Kraftsport/Bodybuilding. Habe etwa 10 Jahre pausiert, und mich dann irgendwann unwohl gefühlt. Mir fehlte mein straffer Körper.

Ich hab mich dann nach einem Studio umgesehen und bin dabei auf Crossfit gestoßen. Paralell hab ich mich über verschiedene Ernährungsformen informiert. Dabei ist mir das Buch „Weizenwampe“ in die Hände gefallen. Habe es gelesen und wurde quasi bestätigt darin dass mich Getreideprodukte zunehmen lassen. Also hab ich beschlossen diese weg zu lassen.

2) Wir leben in einer westlichen Nation, die ihre Ernährung mit viel Getreide und Zucker befriedigt. Wenn du das Getreide aus deinem Leben eliminiert hast, was kommt heute auf deinen Tisch?

Meine Lieblingslebensmittel sind Eier, Gemüse und Kokosprodukte. Aber auch Fisch und Fleisch esse ich sehr gerne.

Und am liebsten mache ich mir eine schöne Fritatta. Mit viel Gemüse, Hackfleisch oder anderes Fleisch, manchmal auch Thunfisch. Und in die Eiermasse gebe ich noch einen ordentlichen Schuss Kokosmilch. Da haue ich fast immer die ganze Pfanne alleine weg 🙂

3) Ist dir die Umstellung schwer gefallen?

Die Umstellung ist mir nicht schwer gefallen. Brot und Nudeln hab ich eh schon selten gegessen. Und das Müsli das ich morgens ab und an hatte fehlt mir nicht.

Milch verzehre ich eh schon lange Zeit nicht mehr.

Allerdings habe ich das Problem dass mein Partner nicht mitmacht und es auch nicht versteht, und nur sehr schwer akzeptieren kann. Leider kommt es wegen dem Essen öfter mal zu Streitigkeiten, was mich dann ärgert und traurig macht. Er will auf sein Brot, Müsli und Nudeln nicht verzichten, auf Zucker schon gar nicht. Ist ja auch ok, verstehe und akzeptiere es. Aber dann sollte er auch meine Ernährung akzeptieren. Und wenn er was macht haut er immer irgendwelche fertig gemixten und gewürzten Zusätze rein (Maggi Fix und Co.).

Leider bin ich, wenn ich nicht regelmäßig einen riesen Streit vom Zaun brechen will, gezwungen ab und an nachzugeben. Also erlaube ich mir einmal die Woche ein gemeinsames Frühstück mit Weizenbrötchen.

4) Wenn es schon schwierig ist diesen Lifestyle in deiner Beziehung zu etablieren, wie reagieren deine Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte?

Mein Umfeld reagiert generell ziemlich unverständlich auf meine Ernährung, rollt die Augen, schüttelt mit dem Kopf. Das macht es mir nicht leicht. Ich komme mir sehr oft wie ein Außenseiter vor. Ich finde es schade dass Paleo, zumindest bei mir, nicht so eine Akzeptanz hat. Vegetarier und Veganer werden mittlerweile mehr verstanden und akzeptiert.

Aber der Verzicht auf Weizen und Zucker wird anscheinend mit Geisteskrankheit gleichgesetzt. So kommt es mir zumindest vor.

Paleo gilt immer noch als Diät. Man ist Vegetarier oder Veganer aber man MACHT Paleo. Der Begriff Paleoaner sollte viel mehr fallen und eingeführt werden. Vielleicht wird es dann irgendwann auch mal als eine Lebens- und Ernährungsart akzeptiert!

5) Wie sieht es mit Sport aus? Gehört es für dich nachwievor dazu?

Zu Paleo gehört für mich Sport auf alle Fälle dazu, egal welcher. Auch viel Natur. Ich habe einen Hund und bin viel draußen, bei jedem Wetter. Mir macht es nichts aus Nass oder dreckig zu werden. Hauptsache frische Luft und Bewegung.

6) Paleolifestyle ist nicht nur Ernährung und Bewegung, auch der Umgang mit z. B. Kosmetik spielt eine große Rolle. Wie handhabst du das als Frau?

Auch ist es für mich selbstverständlich keine Chemie auf die Haut zu geben. Ich creme mich mit Naturölen ein, habe ein handgemachtes Deo ohne Aluminium, benutze Zahnpulver mit Heilerde, färbe meine Haare mit Henna und dusche mit handgesiedeter Seife. (Das mache ich aber schon seit Jahren) All das gehört für mich auch zu Paleo.

Deine abschließenden Worte:

Ich bin ein Gesundheitsfreak und versuche so gesund wie möglich zu leben. Mich über gesunde Ernährung zu informieren ist neben dem Sport mein größtes Hobby.

Gerne würde ich die Ausbildung zum Paleo-Ernährungcoach machen. Aber leider kann ich durch den Hund nicht so einfach weg, es ist sehr teuer und mein Freund würde die Hände über den Kopf zusammen schlagen 🙂

Egal. Ich liebe diese Lebensform und werde es, mit Ausnahmen des Friedens Willen weitermachen. Ich fühle mich wohl, mein Körper ist endlich wieder straff und ich halte mein Gewicht.

Fotos habe ich leider nicht. Ich war aber auch noch nie dick. Ich meine aber dass ich jetzt aktuell definierter bin wie vorher. Zumindest kann ich meine Bauchmuskeln wieder sehen. 🙂

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Über den Autor
Iris ist im beruflichen Leben IT-Prüferin in der Wirtschaftsprüfung. Sie liebt das Kochen und Sport. Beides ist für sie der ideale Ausgleich zu ihrem oft stressigen Berufsleben. Ganz besonders als Mutter einer kleinen Tochter ist ihr gesunde Ernährung und natürliche Bewegung wichtig. Mit Paleolifestyle.de möchte sie auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderen Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not a diet, it's a lifestyle."
Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Iris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.