5 Tipps: Paleo auf Reisen

5 Tipps: Paleo auf Reisen

Dies ist ein Gastbeitrag von Nives Haag: Nives ist gebürtige Österreicherin und lebt seit 2,5 Jahren in Hamburg. Von dort aus betreibt die leidenschaftliche Köchin ihren Foodblog Niveskocht, mit dem sie so viele Menschen wie möglich für das Kochen begeistern will. Ihre Rezepte sind nicht nur paleo-freundlich sondern auch alltagstauglich. Wenn sie nicht gerade kocht, ist Nives viel unterwegs auf Reisen, wo sie sich neue kulinarische Inspirationen holt.

Jeder, der Paleo lebt und zusätzlich viel auf Reisen ist, kennt die Herausforderung: Plötzlich kommt der Heißhunger und weit und breit sind nur Bäckereien und Currywurstbuden zu finden. Zumindest kennt man dieses Bild in Deutschland nur zu gut.

Auch wenn man weiter weg und „on the road“ bzw. auf Reisen ist, kann es ganz schön schwierig mit Paleo sein, sprich etwas halbwegs Gesundes aufzutreiben. Denn leider sind die meisten Snacks per se nicht gesund. Es sei denn, du bereitest dich ausreichend darauf vor und kümmerst dich bereits vorbeugend um deine Paleo-Reise-Snacks für unterwegs.

Wenn du richtig vorbereitet bist, bist du völlig unabhängig und du kannst jederzeit genüsslich zubeißen. Reisen mit der Bahn, dem Flugzeug oder dem Auto: Mit deiner eigenen Paleo-Wegzehrung bist du perfekt gewappnet.

Hier meine Top 5 Tipps, wie du dich gesund und Paleo ernähren kannst, wenn du auf Reisen bist:


#1 Eier

Eine meiner Paleo-Lieblingssnacks auf Reisen sind Eier.

Je nachdem, welche Reise du vor dir hast, kannst du die Eier unterschiedlich zubereiten. Wenn du gemütlich im Zug frühstücken willst empfehle ich ein Omelett, dass du dann noch lauwarm genießen kannst. Bei längeren Trips kannst du die Eier als Ganzes vorkochen und hartgekocht mitnehmen.

Der Vorteil ist auch, dass hart gekochte Eier auf Reisen relativ lange haltbar sind und auch kalt noch gut schmecken. Wenn zwischendurch der Hunger kommt, schälst du die Eier und schon kannst du genüsslich reinbeißen. Am besten du hast auf Reisen immer etwas im Gepäck, dann kann der Riesenhunger gar nicht erst kommen.


#2  Selbstgemachte Energieriegel

Paleo-Energieriegel sind schnell gemacht und ein prima Snack zum Mitnehmen.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ich mische dafür meist drei Zutaten meiner Wahl, wobei die Basis immer Nüsse sind, die von den Trockenfrüchten zusammengehalten werden. Dazu noch ein leckeres Topping für den Geschmack wie z. B. Kokosflocken und Kakao Nibs – et voilá, fertig sind die selbstgemachten Energieriegel.

Die Zutaten müssen alle zusammen einmal durch die Küchenmaschine und dann in die richtige Form gebracht werden. Über Nacht wird die Masse gekühlt und morgens dann in Stücke geschnitten.

Ein Grundrezept Paleo-Riegel für Reisen findest du z. B. hier: Paleo-Pistazienriegel.

Woman cooking with gas stove in camping site at dusk. Gas burner, pot and smoke from boiling water, tent in the background. Adventures in african national parks.


#3 Smoothies

Auch Smoothies können ein leckerer Snack gegen den plötzlichen Heißhunger auf Reisen sein (wenn man nicht gerade im Flieger sitzt).

Damit der Smoothie auch schön satt macht, mixe ich z. B. eine Banane oder Avocado rein. Wichtig ist, dass der Smoothie nicht zu viele Früchte enthält, damit du nicht zu viel Fruchtzucker zu dir nimmst.

Je mehr Gemüse, desto besser. Mein Smoothie-Trick für Paleo-Reisen, damit es nicht so „gemüsig“ schmeckt, ist eine frische Zitrone hineinpressen und den Drink kaltstellen, bevor du ihn trinkst.

Was für ein Unterschied!


#4 Nüsse

Nüsse sind vor allem auch deshalb auf Reisen so praktisch, weil man sie überall mitnehmen kann und immer wieder davon naschen kann. Seit Paleo mag ich persönlich Macadamias am liebsten, aber auch Rauchmandeln und Cashewnüsse sind sehr lecker.

Bei Nussmischungen solltest du darauf achten, dass keine Erdnüsse reingeschummelt wurden.

Leider ist das allzu oft der Fall, weil die Hülsenfrüchte viel billiger sind als hochwertige Nusssorten und so der Packungsinhalt größer gemogelt wird.

Mehr Informationen ob Hülsenfrüchte Paleo sind oder nicht, findest du hier.


#5 Beef Jerky oder getrocknete Salamis

Der Klassiker unter den Paleo-Reisenden.

Mittlerweile gibt es Beef Jerky fast in jedem Supermarkt. Auch Mini-Salamis oder Knacker. Hier solltest du aber vorrangig auf die Qualität achten und nicht unbedingt auf den Preis.

Ein Blick auf die Angaben am Etikett lohnt sich, denn oftmals sind Geschmacksverstärker und anderes, unerwünschtes Zeug drin. Am Besten du schaust im Supermarkt deines Vertrauens nach, was es in der Bio-Ecke so gibt.

Besser noch, wenn es vom Weiderind kommt oder Wildfleisch ist.

Fazit:

  1. Plan A:
    Vorbereitung ist King. Mit der richtigen Vorbereitung musst du dich nicht darauf verlassen, auf Reisen etwas Gesundes, paleo-taugliches zu finden und bist völlig unabhängig.
  2. Plan B:
    Falls das mit der Vorbereitung mal nicht klappen sollte, kommt Plan B zum Zug.
    Denn Paleo auf Reisen heißt immer kreativ sein. Ob am Kiosk, am Bahnhof oder im Flugzeug, überall gibt es meistens auch Nüsse zu kaufen. Oder auch Tomatensaft ist super gegen den plötzlichen Hunger.In der Stadt kannst du dir zur allergrößten Not einen Döner oder Burger ohne Brot und Saucen bestellen. Besser ist ein Salat mit Fisch, wie z. B. Thunfisch-Salat mit Avocado.

Wie sieht es bei dir aus? Was nimmst du am liebsten mit auf Reisen, was paleo-tauglich ist? Wir sind gespannt! 😉

 

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Noch keine Kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Mia

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.