Unsere 10 Geheimtipps, um die Zuckersucht ein für allemal zu ersticken

Unsere 10 Geheimtipps, um die Zuckersucht ein für allemal zu ersticken

Eines der größten Probleme bei der Umstellung auf eine nachhaltig gesunde Ernährung ist das Verlangen nach Zucker. Doch was kannst Du dagegen tun? Hier sind unsere 10 Geheimtipps, wie Du der Zuckersucht entkommst.


#1 MEHR GUTE KOHLENHYDRATE

Versuche, die Portionen größer zu gestalten und mehr gute Kohlenhydrate einzubauen. Diese versorgen dein Hirn nach und nach mit Glukose und verhindern einen Zuckerhieper.

Gute Quellen sind z. B.:

Wenn du kannst, empfehlen wir hier auf Saisonalität zu achten.


#2 EIN GUTES FRÜHSTÜCK

Iss ab jetzt morgens vor der Arbeit ein deftiges Frühstück (entweder du wirfst am frühen Morgen bereits den Herd an oder du kochst vor). Das bringt dein Energielevel & deine Hormone, die dir Hunger suggerieren in Balance und auch deinen Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht.

Iss am besten noch mal deftig am Mittag, wenn möglich und Abends nur noch wenig. Du wirst nach zwei üppigen Mahlzeiten eh keinen großen Hunger mehr haben. 😉

Tipp: Iss auch nicht mehr, wenn die Sonne schon lange untergegangen ist, sondern lieber früher. Im Sommer grillen wir gerne mal bis in den Sonnenuntergang. Im Winter sollte dies eine Ausnahme sein. Es gibt zwar eine intermittierende Fastenart dazu ( Warrior oder Ramadan-Fasten), diese sollte auf Grund der Schlafqualität nicht zu häufig angewandt werden.


#3 MEIDE KOFFEIN & TEEIN

Lasse ab jetzt Getränke mit viel Koffein oder Teein weg, da diese deinen Kortisolspiegel1)https://www.brandeins.de/wissen/kaffee-in-zahlen/kaffee-in-zahlen-2015/wie-wirkt-kaffee-im-koerper/2)http://nootro.de/stimulanzien/koffein/ erhöhen. Das bedeutet Stress für deinen Körper und veranlasst somit deinen Blutzuckerspiegel. Im übrigen solltest du gerade früh Kaffee meiden, da hier die Gewöhnung sehr hoch ist. Warum? Am frühen Morgen ist dein Cortisol-Spiegel am höchsten (schließlich willst du ja wach in den Tag starten) und wenn du zu diesem Zeitpunkt Kaffee trinkst, ist die Wirkung nicht sehr hoch und das Gewöhnungspotential nach höheren Dosen erhöht3)http://www.ksta.de/ratgeber/gesundheit/schlechte-nachrichten-darum-sollten-sie-zwischen-8-und-9-uhr-keinen-kaffee-trinken-1508146.


#4 NACHTISCH IST ETWAS ANDERES ALS EIN SNACK!

Wenn du unbedingt etwas „süßeres“ essen musst, dann iss es immer in Kombination mit einer Mahlzeit. So verhinderst Du auch, dass dein Blutzuckerspiegel außer Rand und Band gerät. Je mehr Ballaststoffe, Proteine und Fett Du zu dem Zucker konsumierst, desto geringer nämlich die Glykämische Last (Auswirkung des Zuckers auf deinen Körper). Ein Nachtisch ist somit vollkommen legitim. Snacken zwischendurch ist hingegen viel schlechter.


Beerenmix


#5 BEWEGUNG UND TRINKEN

Hast du Hunger oder Durst? Kennst du den Unterschied? Viele essen gar nicht mehr, wann sie Hunger haben, sondern Essen, dass sie keine Hunger bekommen. Trinke bei Hunger einen guten Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Und bewege dich wenn du kannst mit einem kleinen Spaziergang von 15-45 Minuten an der frischen Luft. Das Bewegungszentrum in deinem Hirn (genauer gesagt das Kleinhirn4)https://www.dr-gumpert.de/html/kleinhirn_funktion.html sagt dann dem Hungerzentrum (Hypothalamus): “Ja, ja, ist ja schon gut! Ich bewege mich jetzt und gehe Essen suchen. Schalt mal ab, ich hab verstanden.”.

Das klappt, denn evolutionär ist der Hunger ein Impuls für uns, dass wir auf Nahrungssuche gehen. Durst macht auch friedlich! Stell dir einen Löwen und ein Zebra vor. Was machen diese in deinem Kopf? Der eine hat Hunger, der andere rennt weg, weil er nicht auf dem Teller landen möchte, richtig? Nun stell dir beide durstig an einem Fluss vor – nebeneinander!


#6 TRINKE SÄUREHALTIGE GETRÄNKE

Trinke einen schön sauren Kombucha, Wasserkefir, etwas Wasser mit Zitronensaft oder mit Apfelessig vermischt. Die Säuren regulieren auch den Blutzuckerspiegel. Hier gibt es zum Beispiel Bio-Kombucha & Wasserkefir in Rohkostqualität: www.fairment.de


#7 SETZE DICH KÄLTE AUS

Falls du es aushältst, fange an kalt zu duschen oder zumindest mal Wechselduschen einzubauen. Der Körper versteht das evolutionär als Umweltreiz, dass es Winter ist, und dass er auf den Ketogenen (zuckerarmen) Stoffwechsel wechseln soll. Der Körper muss für die Wärmeproduktion sehr viel Energie aufwenden und verbrennt so natürlich auch lästige Pfunde.

Im Winter gab es sogar bis vor einigen hundert Jahren nichts süßes außer Getreide, eingemachtes oder Honig.

Kleiner Tipp: Du kannst Deinen Körper darauf trainieren, besser mit Kälte umzugehen. Je mehr Fisch Du isst, dein Gesicht und den Innenraum deines Mundes kaltem Wasser aussetzt. Hier liegen die meisten Rezeptoren, die den Körper dazu anregen, Wärme zu produzieren. Die kalte Thermogenese hat im übrigen noch viele weitere Vorteile (optimiert dein Immunsystem, reduziert Entzündungen, verbessert deine Schlafqualität und vieles mehr!)


#8 SCHLAFE MINDESTENS 8 STUNDEN

Schläfst du weniger als 6 Stunden, kann dein Insulin am nächsten Tag so außer Rand und Band sein, dass du von den Blutwerten gut als Diabetes Typ 2 durchgehen könntest. Das bedeutet eine ständige Unterzuckerung, die den Hunger steigen lässt. Im Winter solltest Du zusätzlich auch mehr schlafen, als im Sommer. Das hängt sehr stark von unserem Biorhythmus ab!


#9 NUTZE GUTE FETTE

Eine gute Auswahl an Fetten kann auch förderlich für deinen Körper sein! Zum Beispiel vom Kokosöl extrahiertes MCT Öl kann dabei helfen, die Zuckersucht zu unterbinden. Es hilft deinem Hirn einen anderen Treibstoff neben der Glukose bereit zu stellen (Ketogenkörperchen), so dass es nicht immer nach Zucker schreit. Das MCT Öl von www.-primal-state.de ist unser Favorit.


#10 VERMEIDE KÜNSTLICHES (BLAUES) LICHT

Bist Du viel vor dem PC oder sitzt viel bei künstlichem Licht auf Arbeit, wie LED Lampen oder Halogenlampen (das tun 90% von uns, da leider der Glühbirnenverkauf seit 20095)http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:076:0003:0016:DE:PDF verboten ist), dann kann eine Blaublockerbrille Wunder wirken.

Das neue, viel aggressivere künstliche Lichtspektrum der Energiesparlampen regt nämlich deinen Appetit stark an. Bei der Massentierhaltung werden Tiere zum Anregen des Appetits beim Mästen auch solchem Licht ausgesetzt. Krass, oder? Hier gibt’s 10% auf die unserer Meinung nach besten Blaublockerbrillen www.innovative-eyewear.de mit dem Code 30455 erhalten.


Wie sieht es bei dir aus, hast du bereits einige dieser Tipps in deinen Alltag integriert? Was sind Deine Geheimtipps gegen die Zuckersucht?

Fußnoten   [ + ]

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Carsten Wölffling
Über den Autor
Carsten ist Paleo Lifestyle Coach, barfüßiger Sporttherapeut und Biohacker und beschäftigt sich seit 2013 mit verschiedenen Facetten des Biotops des Menschen und auf welchen Wegen er kompensiert. Ein Hobby ist es, Fortbildungen zu besuchen und praktische Wege der natürlichen Optimierung zu finden. Er ist Gründer von Functional Basics und Initiator des Leipziger Gesundheitsstammtisches "Health Meeting Leipzig" und seine Devise ist: "natürliche Gesundheit für alle da ist". Er lebt den Lifestyle mit Marie in Leipzig und gibt sein Wissen hier, in Coachings, Seminaren & Workshops super gerne weiter.
1 kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Carsten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sport- und Fitnessblogs am Sonntag, 29. Januar 2017 - Januar 29, 2017

    […] Paleolifestyle erfährst Du, wie Du es schaffst, Deiner Zuckersucht zu […]