Unsere 10 Geheimtipps, um die Zuckersucht ein für allemal zu ersticken

Unsere 10 Geheimtipps, um die Zuckersucht ein für allemal zu ersticken

Eines der größten Probleme bei der Umstellung auf eine nachhaltig gesunde Ernährung ist das Verlangen nach Zucker. Doch was kannst Du dagegen tun? Hier sind unsere 10 Geheimtipps, wie Du der Zuckersucht entkommst.

#1 Mehr gute Kohlenhydratquellen.

Versuche, die Portionen größer zu gestalten und mehr gute Kohlenhydrate einzubauen. Diese versorgen dein Hirn nach und nach mit Glukose und verhindern einen Zuckerhieper.

Gute Quellen sind z. B.:

  • Pastinaken
  • Weißer Reis
  • Süßkartoffeln
  • Kürbis
  • Karotten
  • Kartoffeln ohne Schale
  • Cassava
  • Taro
  • Kochbananen

Wenn du kannst, empfehlen wir hier auf Saisonalität zu achten.

#2 Frühstücke deftig.

Iss ab jetzt morgens vor der Arbeit ein deftiges Frühstück sobald (ja, dafür musst Du früher aufstehen und eventuell noch kochen, wenn keine Reste vom Abend mehr da sind). Das bringt deine Hormone, die dir Hunger suggerieren in Balance und auch deinen Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht.

Iss am besten noch mal deftig am Mittag, wenn möglich und Abends nur noch wenig. Du wirst nach zwei üppigen Mahlzeiten eh keinen großen Hunger mehr haben. 😉

Tipp: Iss auch nicht mehr, wenn die Sonne schon lange untergegangen ist, sondern lieber früher. Sicherlich kennst du den Effekt, dass wenn man spät abends noch was gegessen hat, man oft morgens schon wieder hungrig aufwacht. Das wollen wir vermeiden.

#3 Vermeide Koffein und Teein.

Lasse ab jetzt Getränke mit viel Koffein oder Teein weg, da diese deinen Kortisolspiegel erhöhen. Das bedeutet Stress für deinen Körper und veranlasst somit deinen Blutzuckerspiegel künstlich zu einer Achterbahnfahrt. Diese Endet dann meistens in Heißhunger.

#4 Nachtisch ist erlaubt.

Wenn du unbedingt etwas „süßeres“ essen musst, dann iss es immer in Kombination mit einer Mahlzeit. So verhinderst Du auch, dass dein Blutzuckerspiegel außer Rand und Band gerät. Je mehr Ballaststoffe, Proteine und Fett Du zu dem Zucker konsumierst, desto geringer nämlich die Glykämische Last (Auswirkung des Zuckers auf deinen Körper). Ein Nachtisch macht somit Sinn. Snacken zwischendurch ist hingegen viel schlechter.

Beerenmix

#5 Bewegung und Trinken.

Trinke bei Hunger einen guten Liter Wasser oder Tee. Und bewege dich wenn du kannst mit einem kleinen Spaziergang von 15-45 Minuten an der frischen Luft. Das Bewegungszentrum in deinem Hirn sagt dann dem Hungerzentrum: “Ja, ja, ist ja schon gut! Ich bewege mich jetzt und gehe Essen suchen. Schalt mal ab, ich hab verstanden.”.

Das klappt, denn evolutionär ist der Hunger ein Impuls für uns, dass wir auf Nahrungssuche gehen.

#6 Trinke säurehaltige Getränke.

Trinke einen schön sauren Kombucha oder etwas Wasser mit Zitronensaft oder mit Apfelessig vermischt. Die Säuren regulieren auch den Blutzuckerspiegel. Hier gibt es zum Beispiel Bio-Kombucha in Rohkostqualität: www.fairment.de

#7 Setze Dich Kälte aus.

Falls du es aushältst, fange an kalt zu duschen oder zumindest mal Wechselduschen einzubauen. Der Körper versteht das evolutionär als Umweltreiz, dass es Winter ist, und dass er auf den Ketogenen (zuckerarmen) Stoffwechsel wechseln soll. Der Körper muss für die Wärmeproduktion sehr viel Energie aufwenden und verbrennt so natürlich auch lästige Pfunde.

Im Winter gab es sogar bis vor einigen hundert Jahren nichts süßes außer Getreide, eingemachtes oder Honig.

Kleiner Tipp: Du kannst Deinen Körper darauf trainieren, besser mit Kälte umzugehen. Je mehr Fisch Du isst, Dein Gesicht und den Innenraum Deines Mundes kaltem Wasser aussetzt. Hier liegen die meisten Rezeptoren, die den Körper dazu anregen, Wärme zu produzieren.

#8 Schlafe mindestens 8 Stunden die Nacht.

Schläfst du weniger als 6 Stunden, kann dein Insulin am nächsten Tag so außer Rand und Band sein, dass du von den Blutwerten gut als Diabetes Typ 2 durchgehen könntest. Das bedeutet eine ständige Unterzuckerung, die den Hunger steigen lässt. Im Winter solltest Du zusätzlich auch mehr schlafen, als im Sommer.

#9 Nutze MCT Öl.

MCT Öl kann auch dabei helfen, die Zuckersucht zu unterbinden. Es hilft deinem Hirn einen anderen Treibstoff neben der Glukose bereit zu stellen, so dass es nicht immer nach Zucker schreit. Das MCT Öl von www.-primal-state.de ist unser Favorit.

#10 Vermeide künstliches (vor allem blaues) Licht.

Bist Du viel vor dem PC oder sitzt viel bei künstlichem Licht auf Arbeit, wie LED Lampen oder Halogenlampen (das tun 90% von uns, da leider der Glühbirnenverkauf seit 2012 verboten ist), dann kann eine Blaublockerbrille Wunder wirken.

Das neue, viel aggressivere künstliche Lichtspektrum der Energiesparlampen regt nämlich deinen Appetit stark an. Bei der Massentierhaltung werden Tiere zum Anregen des Appetits beim Mästen auch solchem Licht ausgesetzt. Krass, oder? Hier gibt’s 10% auf die unserer Meinung nach besten Blaublockerbrillen www.innovative-eyewear.de mit dem Code 30455 erhalten.

 

Wie sieht es bei dir aus, hast du bereits einige dieser Tipps in deinen Alltag integriert? Was sind Deine Geheimtipps gegen die Zuckersucht?

Du willst mehr Energie im Alltag?


Dann trage jetzt Deine E-mail ein lerne die in einem 7-teiligen Kurs die Tricks und Kniffe dafür kennen!

Paleo Reset 30 Tage Challenge
1 kommentare  |   Kommentare zu oder Hallo sagen Paul

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sport- und Fitnessblogs am Sonntag, 29. Januar 2017 - Januar 29, 2017

    […] Paleolifestyle erfährst Du, wie Du es schaffst, Deiner Zuckersucht zu […]